Corona-Impfung Biontech
Foto: Sven Hoppe/dpa

Die Impfkampagne schreitet weiter voran, und mit zunehmender Impfstoffmenge konnte allen Düsseldorferinnen und Düsseldorfern ab dem 16. Lebensjahr ein Impfangebot unterbreitet werden. Im Zuge der stetigen Weiterentwicklung der Impfkampagne ist nun eine dezentrale Impfung möglich. Daher beteiligt sich die Stadt Düsseldorf an der von Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann ausgerufenen Woche des Impfens.

So bietet die Landeshauptstadt Düsseldorf allen Interessierten neben der Möglichkeit einer Impfung im Impfzentrum oder bei ihrem Hausarzt, sich zunächst an drei zusätzlichen Stellen im Stadtgebiet auch ohne einen Termin und ganz unbürokratisch gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

>> Düsseldorf – Corona aktuell: Die Zahlen von heute <<

„Ich freue mich, dass wir allen ein niedrigschwelliges Impfangebot unterbreiten und die mobile Impfung in die Stadtviertel bringen können“, sagt Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller. Damit können alle Düsseldorer*finnen ab 16 Jahren ihren Impfschutz erhalten. Und der Impfschutz wiederum ist ein ganz wichtiger Baustein in der Pandemiebekämpfung.“

Düsseldorf: Dezentrale Impfungen ab Mittwoch, 14. Juli

Die dezentralen Impfungen haben am Mittwoch, 14. Juli um 10 Uhr begonnen. Es besteht nun bis zum 23. Juli – außer am Wochenende – die Möglichkeit, sich in der Heinrich-Heine-Universität (Gebäude 24.21, Ebene U1, Raum 64) impfen zu lassen. In der Zeit von 10 bis 19 Uhr verabreicht das Team, das aus drei Ärzten, zwei medizinischen Fachangestellten und zwei Assistenzkräften besteht, die Impfstoffe der Firma Biontech und des US-amerikanischen Pharmakonzerns Johnson & Johnson.

„Wir freuen uns sehr, dass wir ab sofort allen Studierenden auf dem HHU-Campus eine flexible und unbürokratische Impfmöglichkeit anbieten können – und hoffen, dass möglichst viele unser gemeinsames Angebot wahrnehmen und wir damit einen wichtigen Schritt in eine neue Normalität gehen können“, sagt Rektorin Prof. Dr. Anja Steinbeck. Auch wenn gerade auf dem Campus primär die Studentinnen und Studenten der Heinrich-Heine-Universität angesprochen werden, steht die Impfstelle jeder Bürgerin und jedem Bürger freizugänglich als mobile Impfstelle zur Verfügung. Pro Öffnungstag können nach jetzigem Stand rund 450 Erstimpfungen durchgeführt werden.

Düsseldorf: Impfungen auch im Atrium und in Hassels

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich im Atrium am Bertha-von-Suttner-Platz hinter dem Hauptbahnhof (14. bis 23. Juli, 10 bis 19 Uhr) und in Hassels an der Fürstenberger Straße (14. bis 20. Juli 10 bis 19 Uhr) ohne vorherige Terminvereinbarung impfen zu lassen. Beide Pop-up-Impfstellen sind auf rund 150 Impfungen pro Tag ausgelegt.

Für die Düsseldorfer*innen aus den nördlichen Stadtteilen steht bei Interesse weiterhin das Impfzentrum in der Merkur Spiel-Arena, Arena Straße 1, an den regulären Öffnungstagen als Anlaufstelle zur Verfügung. Eine vorherige Terminvereinbarung ist hier ebenfalls nicht erforderlich.

>> Corona-Impfzentrum Düsseldorf: Terminvereinbarung, Anfahrt, Parken – alle Infos <<

Düsseldorf: Impf-Standorte an der HSD und in der Altstadt

Zur Ausbreitung der mobilen Impfangebote werden in der kommenden Woche die bereits bestehenden Standorte um zwei weitere Standorte erweitert. So konnte mit der Hochschule Düsseldorf in Derendorf ein weiterer Partner für die Impfkampagne gewonnen werden.  Sowohl Studierende als auch alle anderen Bürger*innen können dort vom 19. bis zum 23. Juli (10 bis 19 Uhr) ihre Erstimpfung erhalten.

Vom 19. bis zum 25. Juli ist es außerdem im U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee (10 bis 19 Uhr) möglich, sich wortwörtlich im Vorbeigehen eine Coronaschutzimpfung abzuholen. An den neu hinzugekommenen Impfstellen werden ebenfalls die Vakzine der Firmen Biontech und Johnson & Johnson angeboten.

Impfinteressierte benötigen für eine Coronaschutzimpfung lediglich ihren Personalausweis und ihren Impfpass. Ihren Zweitimpftermin können die Geimpften nach vier Wochen am gleichen Ort beziehungsweise auch im Impfzentrum wahrnehmen.