Duisburg Ortsschild
Foto: Fabian Strauch/dpa

Duisburg ist die unsympathischste Stadt Deutschlands. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage. Die Ruhrgebiets-Stadt landete im Ranking noch hinter Nachbar Gelsenkirchen.

Für den „Brandmeyer Stadtmarken-Monitor“ wurden insgesamt 10.000 Teilnehmer zu den 50 größten deutschen Städte befragt. Thematisiert wurden insgesamt neun Attraktivitäts-Parameter wie beispielsweise Einzigartigkeit, Zukunftschance oder Zuzugsbereitschaft. Aus den Antworten wurde ein Gesamtscore berechnet – die sogenannte Markenstärke der einzelnen Städte.

Ruhrgebiet hat ein Imageproblem

Die Ergebnisse der Studie zeigen: Viele Städte im Ruhrgebiet leiden weiter unter einem echten Imageproblem. In Gestalt von Hagen, Oberhausen, Gelsenkirchen und Duisburg sind vier der fünf Schlusslichter in der Städte-Wahrnehmung der Deutschen aus dieser Region. Mit einem Score von 4,5 ist Duisburg der große Verlierer, Gelsenkirchen belegt mit 4,7 Platz 49.

Duisburg-Marxloh im Oktober 2020
Duisburg-Marxloh im Oktober 2020. Foto: Fabian Strauch/dpa

Zuletzt war die Befragung vor fünf Jahren durchgeführt worden. Und im Vergleich zu 2015 hat sich die Wahrnehmung der Deutschen im Ruhrgebiet sogar tendenziell noch verschlechtert.

Hamburg ist der große Gewinner

Insgesamt gab es wenig Veränderungen zur bislang letzten Befragung. Und so kommt es, dass Hamburg die Spitzenposition verteidigen konnte. Die Hansestadt sicherte sich nicht nur im Gesamtranking Platz eins, sondern steht auch in vielen Einzelkategorien an erster Stelle.


Das sind laut „Brandmeyer Stadtmarken-Monitor“ die zehn beliebtesten Städte Deutschlands:

  1. Hamburg
  2. München
  3. Freiburg
  4. Berlin
  5. Köln
  6. Nürnberg
  7. Lübeck
  8. Dresden
  9. Münster
  10. Potsdam

So nehmen die Deutschen keine andere Stadt als sympathischer wahr und bewerten die Lebensqualität in Hamburg am besten. Dabei wird Hamburg von allen Altersklassen gleichermaßen geschätzt. Und auch beim Thema Städtereisen steht die zweitgrößte Stadt Deutschlands nun ganz oben – 2015 war dieser Titel noch der Hauptstadt Berlin vergönnt gewesen.

Und das sind die zehn unbeliebtesten Städte des Rankings:

50. Duisburg
49. Gelsenkirchen
48. Oberhausen
47. Chemnitz
46. Krefeld
45. Hagen
44. Leverkusen
43. Hamm
42. Bochum
41. Mönchengladbach

Auffällig: Neun der zehn unbeliebtesten Großstädte Deutschlands liegen in NRW, die meisten davon im Ruhrgebiet. Lediglich Chemnitz taucht auch in der Flop-10-Rangliste auf.

Hier geht es zur kompletten Umfrage.