Seelöwen Zoo Dortmund Luna Stella
Seelöwen-Baby Luna (rechts) mit Mutter Stella, aufgenommen Anfang Juli im Dortmunder Zoo. Foto: Stella Gehrmann/Zoo Dortmund/dpa

Trauer um Luna im Zoo Dortmund: Plötzlich und unerwartet ist das Seelöwen-Baby am Donnerstag im Alter von gerade einmal zwei Monaten gestorben.

Wie der Zoo auf Instagram mitteilte, hatte Luna am Morgen zunächst einen müden Eindruck gemacht. Danach habe sich der Zustand rapide verschlechtert. Ein Pressetermin, bei dem Luna am Donnerstagmorgen erstmals gezeigt werden sollte, war mit Verweis auf eine Krankheit des Tieres abgesagt worden.

Als später die Tierärztin eintraf, sei das Seelöwen-Baby bereits tot gewesen. Zu den Umständen des Todes können noch keine Angaben gemacht werden. Es soll untersucht werden, wie das Tier starb. „Wir, und vor allem die zuständigen Tierpfleger, sind sehr traurig und tief betroffen über Lunas plötzlichen Tod“, teilte der Zoo mit. Luna war am 19. Juni zur Welt gekommen. Sie sei altersgerecht entwickelt gewesen und habe für ihr Alter ein gutes Gewicht gehabt.

Quelle: mit Agenturmaterial (dpa)