Polizei Platzhalter Symbol
Foto: Friso Gentsch/dpa

In Recklinghausen sind am frühen Donnerstagmorgen die Innenräume von drei Streifenwagen ausgebrannt.

Die Polizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Der Staatsschutz ermittelt. Wer dahinter steckt, ist noch unbekannt. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird auf 120.000 Euro geschätzt.

>> Produktionsfehler: NRW-Polizei muss 400.000 Corona-Masken austauschen <<

Die ausgebrannten Fahrzeuge wurden sichergestellt. Die Wagen waren in der Nähe einer Polizeiwache auf dem Wachhof der Feuerwehr abgestellt. Der Brand konnte daher nach Angaben eines Feuerwehrsprechers zügig gelöscht und ein Übergriff der Flammen auf zwei weitere Streifenwagen verhindert werden.

>> Polizei leitet Großeinsatz mit Hubschrauber ein, um Schreitherapie im Wald zu beenden <<

Quelle: dpa