Polizei erschießt Verdächtigen Stuttgart Schwert1
Foto: Christoph Schmidt/dpa

Nach einer heftigen nächtlichen Explosion in einem Essener Friseursalon mit zwei flüchtigen Tatverdächtigen sind die Hintergründe unklar. Am Freitagabend hatte kurz vor Mitternacht ein lauter Knall Anwohner aus dem Schlaf gerissen.

Zeugen sahen zwei Männer davonlaufen, wie die Polizei mitteilte. Einer soll eine schwere Tüte unter seinem Arm gehabt haben. Gefasst wurde bisher kein Tatverdächtiger, hieß es am Sonntag.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Experten des Landeskriminalamtes hätten am Tatort sprengfähiges Material gefunden, das untersucht werde. Um welche Substanz es sich handele, wurde nicht gesagt.

„Dass ein Friseurgeschäft zum Ziel einer solchen Explosion wird, ist schon ungewöhnlich“, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Bandbreite der Ermittlungen reiche von einem Einbruchsdiebstahl bis hin zu einem möglichen Anschlag, hieß es auf Anfrage weiter.

Die Hintergründe lägen noch im Dunkeln. Die Detonation hatte die Scheiben in der kompletten Front des Salons bersten lassen, auch im Inneren entstanden Schäden. Es habe kurzzeitig gebrannt, hieß es. Zeugen hätten Rauchschwaden beobachtet.

>> Umfrage: Duisburg ist unsympathischste Stadt Deutschlands – vor Gelsenkirchen <<

Quelle: dpa