Foto: dpa
Foto: dpa

Ein Mitarbeiter in Geldnöten soll seinen Arbeitgeber in Nordrhein-Westfalen um Geld erpresst haben. Der Inhaber des mittelständischen Unternehmens mit Sitz in Köln habe am vergangenen Dienstag eine SMS von einer niederländischen Nummer bekommen.

Das berichtete die Polizei am Montag. Die Forderung: ein höherer Geldbetrag, sonst werde den beiden Töchtern Gewalt angetan. Dazu kam es allerdings nicht. Bei der Geldübergabe nahe Köln wurde der Mann am Freitag festgenommen.

„Der Festgenommene entpuppte sich als aktueller Firmenmitarbeiter in Geldnöten. Aufgefundene Beweismittel, unter anderem das zur Tat benutzte Handy, erhärteten schließlich den dringenden Tatverdacht“, so die Polizei.

Der geständige Mann sitze nun in Untersuchungshaft.

Quelle: dpa