Frau in vier Unfälle verwickelt - ein Toter Lienen NRW
Foto: -/Nord-West-Media TV/dpa

Bei einer Unfallserie bei Lienen (Kreis Steinfurt) ist ein 47 Jahre alter Radfahrer getötet worden, drei weitere Menschen wurden schwer, eine Person wurde leicht verletzt.

Eine 44 Jahre alte Frau aus Lengerich, die selbst zu den Schwerverletzten gehört, soll die Unfälle mit ihrem Auto ausgelöst haben. Die Polizei Münster hat eine Mordkommission eingesetzt, wie ein Sprecher am Sonntagnachmittag sagte.

Vier der Unfälle ereigneten sich in Lienen und ein weiterer in Lengerich – alles innerhalb einer halben Stunde am Vormittag. Bei den Schwerverletzten handelt es sind nach Polizeiangaben um Menschen im Alter von 63 und 64 Jahren. Leicht verletzt wurde ein 72 Jahre alter Mann.

Die genaueren Hintergründe würden noch ermittelt. Die Frau war mit ihrem Wagen nach dem letzten Unfall, bei dem auch der Radfahrer starb, gegen einen Baum gekracht.

Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt sagte: „Wir stehen noch ganz am Anfang der Ermittlungen, die sich insbesondere auch auf die Hintergründe des Ereignisses erstrecken. Wir ermitteln aktuell mit Hochdruck in alle Richtungen.“

Die Polizei ermittelt jetzt laut WDR, ob es sich bei dem Unfall um ein Tötungsdelikt handelt. Es gebe Hinweise auf eine psychische Erkrankung der Unfallverursacherin, so die Polizei.

„Bei der 44-Jährigen liegt nach ersten Erkenntnissen eine psychische Erkrankung vor, und sie befindet sich seit mehreren Jahren in fachärztlicher Behandlung“, sagte der Leiter der Mordkommission einer Polizeimeldung zufolge.

>> Mutter und Sohn sterben nach Autounfall – sechs Menschen verletzt <<

Quelle: mit Agenturmaterial der dpa