Köln Heumarkt Außengastronomie
Foto: Oliver Berg/dpa

Die Corona-Zahlen sinken derzeit nahezu in ganz Deutschland, nach und nach werden vielerorts Lockerungen auf den Weg gebracht. In Köln ist das noch nicht der Fall. Aber angesichts der steigenden Temperaturen fragen sich viele Kölnerinnen und Kölner, wann die Außengastronomie wieder öffnet und was dabei zu beachten ist. Wir erklären euch die Regeln.

Entscheidend bei der Öffnung der Außengastronomie ist die Sieben-Tage-Inzidenz. Liegt die Inzidenz an fünf Werktagen (Montag bis Samstag) in Folge unter 100, dürfen die Gastronomie-Terrassen für Genesene, vollständig Geimpfte und Menschen mit einem negativen Testergebnis zwei Tage später wieder geöffnet werden. Das gilt seit Samstag, 15. Mai in ganz NRW und damit auch in Köln.

>> Köln – Corona aktuell: Die heutigen Zahlen <<

Nachdem die Inzidenz in Köln am Freitag (21. Mai) am zweiten Tag in Folge unter 100 gelegen hatte, gab es kurzzeitig Hoffnung auf eine Öffnung der Außengastronomie – die allerdings am Samstag (22. Mai) nach einer Erhöhung um 8,2 auf 102,8 wieder zerschlagen wurde. Damit fehlen nun erneut fünf Werktage in Folge, damit die Außengastronomie wieder öffnen darf. Bedingt durch den Pfingstmontag, der als Feiertag laut neuer Corona-Schutzverordnung nicht hinzugezählt werden darf, könnte dieses „Ziel“ frühestens am kommenden Samstag (29. Mai) erreicht werden. Der aktuell früheste Termin für eine Öffnung der Terrassen und Biergärten war Montag, der 31. Mai – der übernächste Tag also. Weil seitdem die Inzidenz stabil auf einem niedrigen Niveau geblieben ist, kann am Montag die Außengastronomie wieder öffnen. Auch andere Lockerungen gibt es, etwa das Ende der Ausgangssperre.

Wie schnell es mit der Öffnung der Außengastronomie gehen kann, zeigt aktuell übrigens Düsseldorf, wo pünktlich vor dem Pfingstwochenende Lockerungen in Kraft treten.

Von einer stabilen Inzidenz unter 100 würde allerdings nicht nur die Kölner Außengastronomie profitieren. Auch in anderen Bereichen würden Lockerungen in Kraft treten. Das betrifft das Hotelgewerbe, Campingplätze, Einzelhandel, Messen, Schulen und Kitas, aber auch Freizeitaktivitäten für Bürger.

Wir haben die wichtigsten Corona-Regelungen, die seit dem 15. Mai 2021 einheitlich in ganz Nordrhein-Westfalen gelten, hier noch einmal für euch zusammengefasst:

>> NRW: Diese Corona-Regeln gelten für Gastronomie und Co. <<