Polizei
Foto: Carsten Rehder/dpa

Nach einer Verfolgungsfahrt haben Zivilfahnder der Polizei in Köln einen Autofahrer gefasst, der sich zuvor einer Kontrolle hatte entziehen wollen. Auf der Flucht versteckte er sich einem Teich und wurde gestellt.

Die Fahnder hatten den Mann am Freitag an einer Autobahnauffahrt in Köln kontrollieren wollen, als er plötzlich Gas gab und davonraste. Beim Versuch, die Polizei abzuschütteln, ignorierte er Aufforderungen zum Anhalten, rote Ampeln und eine Einbahnstraße.

>> Kleinkind klettert unbemerkt ins Auto, rollt in Bach und stirbt <<

Schließlich fuhr er in einem Park eine Treppe hinab, blieb stecken und flüchtete zu Fuß weiter. Am Ende stellten Polizisten den Mann in einem Teich, in dem er sich versteckt hatte.

>> Keine Lust auf Kontrolle: Mann rennt vor Polizei weg und springt in einen Fluss <<

Die Beamten beschlagnahmten im Fluchtauto ein halbes Kilo Marihuana sowie Bargeld und nahmen den 38-Jährigen fest, wie es am Samstag in einer Mitteilung hieß. Er sollte einem Haftrichter vorgeführt werden.

Quelle: dpa