Ein Notarzt steht mit anderen Einsatzkräften vor dem Mehrfamilienhaus in Haan. Florian Schmidt/Photography Alex Forstreuter/dpa

Ein 45-jähriger Mann steht nach Polizeiangaben unter dem dringenden Tatverdacht, seine 64 Jahre alte ehemalige Lebensgefährtin in Haan (Kreis Mettmann) erstochen zu haben.

Auch die 84-jährige Mutter der Frau erlitt schwere Stichverletzungen, wie die Ermittler am Freitagabend mitteilten. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der Bluttat in einem Mehrfamilienhaus soll ein Streit vorangegangen sein.

Angehörige hatten die beiden Frauen demnach gegen 16.10 Uhr in der Wohnung gefunden. Der Verdächtige sei später – gegen 18.40 Uhr – von Rettungskräften der Feuerwehr im Bereich des Hildener Rathauses stark alkoholisiert aufgegriffen und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden. Von dort war dann die Polizei alarmiert worden.

Die genauen Hintergründen der Tat sind laut Polizei noch unklar. Eine Mordkommission unter der Leitung des Polizeipräsidiums Düsseldorf habe die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: dpa