Cannabisplantage Essen
Foto: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr

Verräterischer Geruch aus einem gekippten Fenster hat in Essen (Nordrhein-Westfalen) eine Cannabisplantage mit sechs Arbeiterinnen und Arbeitern auffliegen lassen. Beamte stießen am Freitag in dem vermeintlich leerstehenden Gebäude auf rund 1500 Pflanzen.

Die Cannabisplantage sei mit einem aufwendigen Belüftungs- und Beleuchtungssystem, mehreren Kohlefilteranlagen und mehreren Trockenräumen ausgestattet gewesen, teilte die Polizei am Montag mit.

Cannabis-Plantage Essen
Die Pflanzen wurden professionell getrocknet. Foto: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr

Aus einem gekippten Fenster habe man aber einen starken „Geruch“ feststellen können. Eine Beschwerde führte zum Drogenfund.

>> Polizei Aachen findet Cannabis-Plantagen und Waffenlager <<

Alle sechs Arbeiterinnen und Arbeiter – vier Frauen und zwei Männer im Alter von 36 bis 58 Jahren – hätten den Ermittlungen zufolge die chinesische Staatsbürgerschaft und weder Ausweisdokumente noch eine gültige Einreiseerlaubnis vorweisen können. Gegen sie wurden Haftbefehle erlassen.

>> Ehepaar will von Cannabisplantage in eigenem Haus nichts gewusst haben <<

Quelle: dpa