Düsseldorf Rheinufer 31. März
Foto: Jonas Güttler/dpa

Die Stadt Düsseldorf hat die „Bevölkerungsprognose 2035“ veröffentlicht. Den Berechnungen zufolge wird Düsseldorf im Jahr 2035 die 700.000-Einwohner-Marke knacken. Die Bevölkerung soll in zwei Stadtteilen sinken, in den anderen 48 steigen.

Basierend auf Bevölkerungsdaten des Einwohnermelderegisters hat das Amt für Statistik und Wahlen versucht, die Einwohnerzahl der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens bis zum Jahr 2035 vorherzusagen.

>> Düsseldorf: Das ist die Vorhersage für das Wetter heute und morgen <<

Die Düsseldorfer Bevölkerungsprognose besteht aus drei Varianten. Die erste geht für das 2035 von 692.400 Einwohnern aus, die dritte von 714.700. Als wahrscheinlichste wird die mittlere Variante betrachtet – diese schätzt die Bevölkerung im Jahr 2035 auf 702.500 Einwohner. Für das Jahr 2020 geht man von einer Bevölkerung von 645.000 Menschen aus.

Düsseldorf: In Friedrichstadt und Altstadt geht Bevölkerung zurück

Das Bevölkerungswachstum wurde auch für die einzelnen Stadtteile untersucht. Betrachtet man die absoluten Zahlen, so wird der Zuwachs in Benrath mit 4900 und Gerresheim mit 4800 Personen am stärksten sein. Prozentual wird für Hubbelrath mit 190 Prozenz das größte Wachstum prognostiziert. Nur in zwei der insgesamt 48 Düsseldorfer Stadtteile wird die Bevölkerung den Berechnungen zufolge abnehmen: Friedrichstadt und Altstadt.

>> Düsseldorf – Corona aktuell: Neuinfektionen, Inzidenz, Tote – die Zahlen <<

Die Auswirkungen des demografischen Wandels sind in der Prognose deutlich zu erkennen. Der Anteil älterer Menschen in Düsseldorf nimmt überdurchschnittlich zu: Der Anteil der Personen ab 50 Jahre wächst deutlich, am stärksten die Gruppe der Über-80-Jährigen. Das Durchschnittsalter bleibt bis zum Jahr 2035 nahezu unverändert und soll minimal von aktuell 42,9 auf 42,8 sinken.

Der Ausländeranteil an der Gesamtbevölkerung Düsseldorfs soll laut Prognose von 23,6 Prozent im Jahr 2019 auf 26,3 Prozent im Jahr 2035 steigen.

Düsseldorf: Einwohnerzahl im Jahr 2050 ähnlich wie 2035?

Eine Prognose wird umso schwieriger, je länger der Zeitraum. Das Amt für Statistik und Wahlen hat dennoch eine mögliche Entwicklung bis ins Jahr 2050 berechnet. Im als wahrscheinlichsten erachteten Szenario wächst die Einwohnerzahl der Stadt zunächst weiter, sinkt im Anschluss aber wieder, sodass für das Jahr 2050 eine vergleichbare Einwohnerzahl wie im Jahr 2035 geschätzt wird. In diesem Szenario wachsen alle Altersgruppen. Am stärksten, sowohl relativ als auch absolut, wächst die Gruppe der 80-Jährigen und älter.

Die Corona-Pandemie könnte ebenfalls Einfluss auf das Wanderungsgeschehen der Bevölkerung haben. Deren Auswirkungen und mögliche Effekte wurden in der aktuellen Prognose nicht berücksichtigt.

Hier gibt es die komplette Bevölkerungsprognose 2035 als PDF.