Kostenlose Outdoor-Trainingsprogramme in Düsseldorf

Acht neue Standorte für „Sport im Park“

Kostenlose Outdoor-Trainingsprogramme in Düsseldorf : Acht neue Standorte für „Sport im Park“ Kostenlose Outdoor-Trainingsprogramme in Düsseldorf : Acht neue Standorte für „Sport im Park“ Foto: Malte Krudewig
Von |

Am Montag, den 29. April startet das kostenlose Bewegungs-Programm der Stadt in die Sommersaison. Jede Woche werden 26 Kurse wie Fitnesstraining und Yoga unter freiem Himmel angeboten.

Mit einem neuen Teilnehmerrekord ist gerade die Winteredition von „Sport im Park“ zu Ende gegangen: Von Januar bis April trainierten mehr als 700 Sportbegeisterte einmal in der Woche im Rheinpark Bilk auf der Bürgerwiese vor dem Landtag. Nahtlos geht es nun weiter: Am Montag startet die Sommersaison des kostenlosen Bewegungs-Programms des Sportamtes der Stadt Düsseldorf. Grund genug, an dieser Stelle die wichtigsten Fragen zu klären.

Grundgedanke

Was ist Sport im Park? Seit 2015 bietet die Stadt das kostenlose Programm an. „Umsonst und draußen“ lautet das Motto. Bedeutet: Unter freiem Himmel, in Parks und auf Grünflächen wird unter professioneller Anleitung trainiert – und das kostenlos. In den vergangenen beiden Jahren gab es außerdem eine Winteredition, bei der einmal in der Woche im Park trainiert wurde. „Die Menschen möchten heute unverbindlich Sport machen und bei diesem Angebot haben sie die Möglichkeit dazu“, sagt Bürgermeister Wolfgang Scheffler (Grüne). Er ist auch Mitglied des Sportausschusses, der das Programm mit 25.000 Euro pro Jahr bezuschusst. Darüber hinaus wird Sport im Park von Sponsoren finanziert. Politik und Stadt haben sich mit dem Programm das Ziel gesetzt, den Düsseldorfern mehr Möglichkeiten zur Bewegung zu geben. Sport ist bekanntlich gesund, außerdem soll das Miteinander gefördert werden, wenn sich Teilnehmer beim Training kennenlernen. „Wir bringen den Sport in die Öffentlichkeit, mit diesem Programm und mit den neuen multifunktionalen Sportflächen, die jeder Stadtbezirk erhalten soll“, sagt Scheffler.

Adrenalin-Kick: Die besten Freizeitparks in der Nähe von Düsseldorf Adrenalin-Kick Die besten Freizeitparks in der Nähe von Düsseldorf Zum Artikel »

Angebot

Was bietet das Programm? In dieser Sommersaison, die vom 29. April bis zum 29. September läuft, werden an 21 Standorten jede Woche 26 Sportkurse angeboten, darunter Yoga, ein intensives Fitnesstraining, Zumba und Laufen. In diesem Sommer sind acht Standorte neu dazugekommen, andere sind dafür weggefallen.

Neu dabei sind die multifunktionale Sportfläche an der Sankt-Franziskus-Straße, der IHZ-Park, der Tannenhofweg, der Unterbacher See, der Elbroichpark und der Stadtteilgarten in Wersten. Erstmals werden außerdem im Hofgarten am NRW-Forum zwei Sportkurse angeboten: Jeden Montag um 19 Uhr gibt es dort Yoga-Fitness, jeden Samstag um 10 Uhr startet dort ein Lauf durch den Park, der exakt fünf Kilometer lang ist. Ebenfalls neu dazugekommen ist der Freizeitpark Heerdt – er ersetzt den Rheinpark Heerdt als Standort. Grund: In Heerdt arbeitet die Stadt – wie an vielen anderen Standorten – in diesem Jahr erstmals eng mit dem Zentrum Plus und dem Sozialamt zusammen. Damit soll das Angebot für mehr Senioren attraktiv werden.

Nicht mehr dabei sind der Veenpark sowie der Sportpark Niederheid und die Bezirkssportanlage in Lierenfeld. Die beiden Sportanlagen waren in einem Pilotprojekt vergangenes Jahr dazugekommen, wurden aber nach Angaben der Stadt wenig angenommen. Wer mehr über das Programm erfahren möchte, sollte sich den 22. Juni im Kalender notieren: Dann wird es einen Aktionstag im Schlosspark Benrath geben, bei dem sich Sponsoren und Trainer vorstellen.

Picknick-Veranstaltung in sieben Parks: Das ist das Programm von Parklife 2019 in Düsseldorf Picknick-Veranstaltung in sieben Parks Das ist das Programm von Parklife 2019 in Düsseldorf Zum Artikel »

Teilnahme

Wie kann ich mitmachen? Jeder kann teilnehmen an den Kursen von Sport im Park – und das kostenlos. Wer mitmachen möchte, kann einfach in Sportkleidung zu den Treffpunkten in den Parks kommen. Mitbringen muss man außerdem Getränke, ein Handtuch oder eine Sport- beziehungsweise Isomatte. Das Training dauert eine Stunde. Den passenden Kurs sollte man auch abhängig von der eigenen Fitness wählen: Ruhiger geht es beim funktionalen Training zu, das intensive Fitnesstraining ist dagegen etwas anspruchsvoller. Wer körperliche Probleme hat, zum Beispiel ein kaputtes Knie, sollte vorher die Trainer ansprechen.

Was ist, wenn es regnet? Sport im Park findet in der Regel immer statt – nur bei extremen Wetterbedingungen kann es kurzfristig eine Absage geben. Es lohnt deshalb immer der Blick auf die Facebookseite des Angebotes unter www.facebook.com/sportimpark.>

So begrüßt ihr den Mai in Düsseldorf und der Region: Die besten "Tanz in den Mai"-Partys So begrüßt ihr den Mai in Düsseldorf und der Region Die besten "Tanz in den Mai"-Partys Zum Artikel »

Weitere Infos zu Sportangeboten und Trainingszeiten

Welches Programm wird geboten? Auf dem Programm von Sport im Park stehen die Kurse „Yoga-Fitness“ (viermal pro Woche), „Funktionales Training“ (elfmal pro Woche), „Intensives Fitnesstraining“ (sechsmal pro Woche), „Tanzfitness“, „Zumba“, „Laufen“, „Park-Lauf“ sowie „Tai Chi & Qi Gong“ (sie finden jeweils einmal pro Woche statt).

Zu welchen Zeiten? Die frühesten Kurse starten morgens um 9.30 Uhr, außerdem gibt es vormittags und mittags noch um 10, 10.30, 11, 12 und 14 Uhr Angebote. Die Abendkurse finden um 17.30, 18.30, 19 und 19.30 Uhr statt. Es gibt Angebote an jedem Wochentag.

Gibt es einen Plan? Einen Plan findet man unter www.duesseldorf.de/sportamt/sport-im-park.html, zudem gibt es Infos unter der Rufnummer 02118995252.

Alle Termine, alle Infos: Strandpiraten Saison 2019 Alle Termine, alle Infos Strandpiraten Saison 2019 Zum Artikel »

  Der Termin 2019 steht!: Diner en Blanc in Düsseldorf Der Termin 2019 steht! Diner en Blanc in Düsseldorf Zum Artikel »

Quelle: RP