Bibimcup in Düsseldorf

Eine kulinarische Reise nach Korea

Bibimcup in Düsseldorf: Eine kulinarische Reise nach Korea Bibimcup in Düsseldorf: Eine kulinarische Reise nach Korea Foto: Instagram (bibimcup_duesseldorf)/Karoline Hatt

Bibimcup, Dolsot, Dolpan, Kimchi und Co.: An der Friedrich-Ebert-Straße 3 in Düsseldorf dreht sich alles um die koreanische Küche. Wir haben den Test gemacht.

Seit 1,5 Jahren betreibt Sung-Ryul Choi zusammen mit seiner Familie das Restaurant "Bibimcup" mitten im Asia-Viertel in Düsseldorf. "Bibimcup steht für Reis in der Schale mischen", erklärt der 25-Jährige Koreaner den Namen des Restaurants. Im vergangenen Jahr hat sich die Familie mit Bibimcup selbstständig gemacht, doch schon in diesem Jahr stand ein großer Umbau an. Der Laden wurde vergrößert und hat den "Imbiss-Charakter" verloren. Mit rund 50 Sitzplätzen zieht das Bibimcup jetzt auch in den Abendstunden viele Gäste und große Gruppen zum Essen an. "Vorher waren es vor allem Geschäftskunden, die in der Mittagspause schnell einen Snack nehmen wollten", sagt Sung-Ryul Choi.

Takumi, Naniwa und Co.: In Düsseldorf sind die "Ramen" los Takumi, Naniwa und Co. In Düsseldorf sind die "Ramen" los Zum Artikel » Asiatisch essen in Düsseldorf: Top-Liste: Hot & spicy Asiatisch essen in Düsseldorf Top-Liste: Hot & spicy Zum Artikel » Besondere Restaurants in Düsseldorf: Ein kulinarischer Ausflug nach Asien Besondere Restaurants in Düsseldorf Ein kulinarischer Ausflug nach Asien Zum Artikel »

Bibimcup, Dolsot, Dolpan

Und auch die Speisekarte wurde im Zuge des "Re-Openings" mit klassichen koreanischen Gerichten aufgehübscht. Vorher gab's ausschließlich den "Bibimcup": Reis mit verschiedenen Gemüsearten (Champignons, Spinat, Möhre, Salat, Zucchini, Sojasprossen mit geröstetem Sesam und hausgemachtem Sesam-Öl serviert in einer Schüssel.

Neu hinzugekommen sind "Dolsot" und "Dolpan". Dolsot-Gerichte werden in einem heißen Steintopf mit zwei Tagesbeilagen und einer Suppe serviert. Gerichte wie "Dolsot Bibimbap" - heißer Steintopf mit gekochtem Reis, Spiegelei, Gemüse, geröstetem Sesam und hausgemachtem Sesam-Öl (12,80 Euro) - oder "Dolsot Jae Yuk" - Dolsot Bibimbap mit pikant mariniertem Schweinefleisch ohne Ei (14,80 Euro) - entführen den Gast ins ferne Korea. Die "Dolpan"- Gerichte werden auf einer heißen Steinplatte serviert.

Um das Geschmackserlebnis noch zu toppen, solltet ihr euch noch Vorspeisen dazu bestellen. Klassiker wie Kimchi (fermentierter Chinakohl scharf gewürzt) für 2,50 Euro und Mandus (hausgemachte koreanische Teigtaschen gefüllt mit Gemüse, Rind- und Schweinefleisch und Glasnudeln) für 5,50 Euro gehören einfach dazu ;-).

Bibimcup - image/jpeg Alle Möbel wurden vom Vater von Sung-Ryul Choi gebaut. Der große Tisch liegt der Familie besonders am Herzen.

Der Geschmackstest

Ihr kennt die koreanische Küche noch nicht? Dann habt ihr wirklich etwas verpasst. Chinesisch, japanisch, koreanisch, viertanemisch - ist doch sowieso alles das selbe? Von wegen. In Korea wird sehr würzig, scharf und knoblauchlastig gekocht. Fritiiert wird eher selten. Und so kommen die Gerichte auch im Bibimcup auf den Tisch. Su-Kyung Jung, die Mutter von Yung-Ryul Choi, ist die Chefin in der Küche und verleiht jedem Gericht ihre persönliche Note. Vom Soja-Öl bis zur Chili-Paste wird bei ihr alles selbergemacht. Und das schmeckt man! Die Mischung von Süße und Schärfe, dazu das knackige Gemüse - die Autorin ist begeistert und kommt gerne wieder ;-).

Adresse, Öffnungszeiten und Tipps für die Anfahrt

Bibimcup Friedrich-Ebert-Straße 3 Kontakt Telefon 0211 54475785.

Öffnungszeiten Montag bis Samstag von 11.30 bis 22 Uhr. Sonntag ist Ruhetag.

Anfahrt Freie Parkplätze so nah am Hauptbahnhof und der Innenstadt sind selten, daher Anfahrt am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Beispiel bis zur U-Bahnstation Oststraße oder Hauptbahnhof.

Weitere News aus der Gastro-Szene findet ihr hier.