Kommen und Gehen

In der Carlstadt kochen Roboter

Kommen und Gehen: In der Carlstadt kochen Roboter Kommen und Gehen: In der Carlstadt kochen Roboter Foto: Hans-Juergen Bauer
Von |

Jian Wu kocht nicht mehr selbst. Er lässt kochen. Die speziellen Woks können auf neue Rezepturen programmiert werden. Bis zu 50 Kunden kann der Chef innerhalb einer Stunde im Ai Wok bedient.

Das Konzept für Essen von Robotern stammt aus China, dort ist es seit einiger Zeit üblich, dass Roboter kochen. „In China gibt es bereits 65 Lokale, die Roboter einsetzen“, sagt der Inhaber des Ai Wok, Jian Wu. Er selbst ist in der Gastronomie ein Neuling, arbeitet aber mit einem erfahrenen Partner zusammen, dem die Vertriebslizenz für die kochenden Roboter gehört. Nun wollen sie gemeinsam die Düsseldorfer davon überzeugen, dass die technischen Helfer wohlschmeckende Gerichte zubereiten können. Wu hat vor knapp 20 Jahren in Mönchengladbach Bekleidungstechnik studiert und später mit seinen Firmen in China und Kambodscha für große europäische Unternehmen Strickwaren produziert. „Das Strickgeschäft ist rückläufig, deshalb habe ich mich für die Gastronomie entschieden“, erzählt er. Und weil er Düsseldorf kennt und schätzt, wollte er in der Landeshauptstadt das erste Restaurant mit Kochrobotern nach chinesischem Vorbild eröffnen. Im hinteren Bereich des Lokals befindet sich die offene Küche mit vier Kochrobotern, Gäste finden am Tresen oder Fenster etwa 20 Sitzplätze. Mehr sind auch nicht nötig, denn die meisten Gäste bestellen ihr Essen und nehmen es mit.

What’s Beef, Richie’n Rose und Co.: Die besten Burger in Düsseldorf im Social-Media-Ranking What’s Beef, Richie’n Rose und Co. Die besten Burger in Düsseldorf im Social-Media-Ranking Zum Artikel »

Gemeinsam mit Freunden hat Wu Rezepte aus China verändert und an den deutschen Markt angepasst. Mit Chipkarten, auf denen die Gerichte gespeichert sind, werden die Kochprogramme der Roboter gestartet. Nacheinander werden alle Zutaten, angefangen vom Öl über Fleisch oder Fisch bis hin zu Gemüse und passender Soße, automatisch in eine Art Wok gegeben und von einem im Deckel befindlichen Rührgerät bei hoher Temperatur verarbeitet. „Der Kochvorgang dauert maximal vier Minuten, so dass rund 50 Kunden innerhalb einer Stunde bedient werden können“, erklärt Wu. Die Handhabung, sagt er, sei so einfach, dass er keinen professionellen Koch benötige.

Das Restaurant an der Friedrichstraße soll nicht das einzige bleiben, im Sommer soll ein zweites, größeres an der Oststraße eröffnen. Außerdem ist ein Franchisekonzept in Planung.

Infos

Ai Wok, Friedrichstraße 5, täglich von 11.30 bis 20 Uhr. Das Restaurant findet ihr auch online.

Weinhaus Tante Anna & Co.: Die besten Adressen für Spargel-Essen in Düsseldorf Weinhaus Tante Anna & Co. Die besten Adressen für Spargel-Essen in Düsseldorf Zum Artikel »

Was ist los in Düsseldorf?: Unsere Event-Tipps fürs Wochenende Was ist los in Düsseldorf? Unsere Event-Tipps fürs Wochenende Zum Artikel »

Quelle: RP