Opening an der Flurstraße in Flingern

Der "Böse Chinese" hat ein neues Zuhause

Opening an der Flurstraße in Flingern: Der "Böse Chinese" hat ein neues Zuhause Opening an der Flurstraße in Flingern: Der "Böse Chinese" hat ein neues Zuhause Foto: TONIGHT.de/Joshua Sammer

Von der Platanenstraße ging's jetzt für das beliebte China-Restaurant mit dem lustigen Namen "Böser Chinese" an die Flurstraße 74 in Flingern. Am Mittwochabend wurde mit geladenen Gästen das Opening im neuen Zuhause gefeiert.

Zwei Monate lang wurde das ehemalige Chrystall an der Flurstraße im Szene-Viertel Flingern umgebaut. Eine neue Theke musste her, der Boden wurde abgezogen, die Küche umgebaut, Wände verputzt und gestrichen, neue Möbel gekauft und Lichter installiert. Jetzt ist es endlich soweit: Ab sofort landen handgezogene chinesische Nudeln, Frühlingsrollen, würzige Suppen und knackiges Gemüse auf den Tellern. Der "Böse Chinese" ist eingezogen und mit ihm das hochmotivierte Team um Inhaberin Anna-Kathrin Naceur. "Ich habe mich direkt in die Räumlichkeiten verliebt", sagt die Inhaberin und blickt stolz durch ihr neues Restaurant. "Hier haben wir jetzt viel mehr Platz und sind super glücklich, dass wir mit unserem Restaurant in Flingern bleiben konnten", sagt sie.

Hier seht ihr die Fotos vom Opening:

Soft-Opening | Mittwoch, 21. März 2018 Soft-Opening // Mi 21.03.18 Böser Chinese Flingern 40 Fotos

Ein Hingucker im neuen Lokal ist die offene Küche. Hinter kleinen Glasscheiben wirbelt Koch Meister Wang frischen Teig durch die Luft, der später in Form von dünnen, handgezogenen, langen Nudeln im kochenden Wasser landet. Und auch beim Füllen der Wantans oder Frühlingsrollen können die Gäste den Köchen zuschauen. "Wir haben nichts zu verstecken. Jeder Gast sieht gerne, wie die Gerichte entstehen", sagt die 29-jährige Inhaberin, die schon viele Jahre "Gastro-Luft" geschnuppert hat. Ihre Mutter betreibt einen Feuerzangenbowle-Stand auf dem Weihnachtsmarkt, ihr Mann ist gelernter Koch. Im vergangenen Jahr hat sie die zwei China-Restaurants in Düsseldorf (Flingern und Medienhafen) übernommen.

Moderne chinesische Küche trifft auf Industrie-Charme

Zur Freude der Gäste wurde an der Speisekarte im Zuge des Umzugs nichts verändert. "Wir setzen weiterhin auf eine moderne chinesische Küche", sagt Betriebsleiterin Nicky Etukudo. "Alles bleibt wie gehabt, nur in neuen Räumlichkeiten."

Besonders beliebt sei der Hauptgang mit Rindfleisch, schwarzen Pilzen, Spinat, Tofu und Chinapfeffer (19,50 Euro). Aber auch die heiße Platte mit argentinischem Rinderfilet, verschiedenem Gemüse, Chili und Sesam (24,50 Euro) landet bei den vielen Stammgästen sehr häufig auf dem Tisch. "Ich freue mich jetzt riesig auf die Zeit hier an der Flurstraße und bin glücklich, wenn unsere Gäste glücklich sind", sagt Anna-Kathrin und stößt mit ihren Freunden auf den Abend an.

Böse Chinese - image/jpeg V.l.n.r.: Betriebsleiterin Nicky Etukudo und Inhaberin Anna-Kathrin Naceur.

Restaurants "Böser Chinese" in Düsseldorf:

  • Flurstraße 74 in Flingern; Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 12 bis 15 Uhr und von 18 bis 24 Uhr; Samstag und Sonntag 12 bis 24 Uhr.
  • Zollhof 13 im Medienhafen; Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 12 bis 15 Uhr und von 18 bis 24 Uhr; Samstag und Sonntag 12 bis 24 Uhr.

Neue Betreiberin für Chrystall: Lina Scherping übernimmt das Café am Fürstenplatz Neue Betreiberin für Chrystall Lina Scherping übernimmt das Café am Fürstenplatz Zum Artikel »