Rückblick Syndicate 2018 und Termin 2019

18.000 Besucher bei „härtesten Nacht des Jahres“ in Dortmund

Rückblick Syndicate 2018 und Termin 2019: 18.000 Besucher bei „härtesten Nacht des Jahres“ in Dortmund Rückblick Syndicate 2018 und Termin 2019: 18.000 Besucher bei „härtesten Nacht des Jahres“ in Dortmund Foto: Syndicate

Bei der 12. Ausgabe von Syndicate feierten am Samstag über 18.000 Besucher ausgelassen zu den Sounds der härteren elektronischen Musik. Zehn Stunden lang tanzten die Fans in den Dortmunder Westfalenhallen zu internationalen Superstars wie Angerfist, Radical Redemption, Miss K8 (Foto, oben), Partyraiser und Korsakoff.

Mit Syndicate ging am Sonntagmorgen die „härteste Nacht des Jahres“ zu Ende. So nennen die Fans das größte deutsche Festival der härteren elektronischen Musik. Die „Harder Styles“ sind zwar eine musikalische Nische - aber mit großer Anhängerschaft. Die Homogenität der Besucher schafft jedes Mal eine tolle Atmosphäre“, erläutert Oliver Vordemvenne vom Veranstalter I-Motion. „Die Leute kommen sehr früh und bleiben bis zum Schluss um 6 Uhr, die kompletten 10 Stunden werden durchgefeiert.“

Anlass dazu boten die über 35 Top-DJs, die auf drei Floors den Sound von Hardcore, Hardstyle und Hardtechno lieferten. Ein besonderes Highlight war neben dem Set von N-Vitral, der in diesem Jahr die Syndicate-Hymne produzierte, auch der Auftritt von Dogfight. Der Live-Act ist ein Projekt des gleichnamigen Labels von DJ Mad Dog. Hierbei standen mit ihm einige der derzeit angesagtesten Hardcore-Künstler im Kollektiv auf der Bühne: AniMe, Noize Suppressor und Unexist. Neben der Musik begeisterten spektakuläre Bühnendesigns und eine grandiose Laser- und PyroShow.

Syndicate 2019

Und nach einem so tollen und friedlichen Festival freuen wir uns auch auf die nächste Ausgabe, die 5. Oktober 2019 wieder in den Dortmunder Westfalenhallen gefeiert werden wird.

Syndicate  2018 - image/jpeg

Quelle: enthält Agenturmaterial