New Fall Festival Summer Edition
Foto: New Fall Festival

Insgesamt zwölf Konzerte haben die Veranstalter der Sommerausgabe des New Fall Festivals im Gepäck. Unter den Interpreten und Bands finden sich starke Namen wie Tocotronic, aber auch der Schweizer Gesangskünstler Faber, oder Drangsal, der bereits mit Vorfreude auf sein neues Album „Exit Strategy“ (27. August 2021) aufspielen dürfte. Zum Auftakt am 19. Juli darf die aus der Schweiz stammende Wahl-Berlinerin und Songwriterin Sophie Hunger ans Mikrofon, am 2. August das süd-afrikanische Stimmwunder Alice Phoebe Lou.

Nach der langen Corona-Pause tut es gut endlich wieder Konzerte im Freien erleben zu können. Mit dieser Einstellung geht auch Veranstalter Hamed Shahi an die Arbeit: „Freut euch auf den Sommer“ soll nach seiner Meinung bald überall in Düsseldorf stehen, auf jeder Plakatwand, an jeder Haltestelle. Seit elf Jahren ist das New Fall Festival ein fester Bestandteil des Düsseldorfer Kulturkalenders, die erste Sommer-Ausgabe wurde aufgrund von Corona 2020 ins Leben gerufen.

New Fall Festival Summer Edition 2021: Line-up und Tickets

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Die Sommerausgabe vom New Fall Festival läuft vom Montag, 19. Juli bis zum Mittwoch, 18. August. Austragungsort der Konzerte ist das Gelände am Ehrenhof in Düsseldorf. Natürlich achten die Veranstalter auf die Einhaltung aller gängiger Sicherheits- und Hygienemaßnahmen. Die Konzerte sind gemäß der Abstandsregeln bestuhlt. Aber keine Sorge: Bei dem Setting und den anwesenden Bands kommt sicher beste Festival-Atmosphäre auf.

Alle Bands auf einen Blick:

  • 19. Juli: Sophie Hunger
  • 21. Juli: Tocotronic
  • 26. Juli: Die Sterne + Mia Morgan
  • 28. Juli: Hundreds + Charlotte Brandi
  • 2. August: Alice Phoebe Lou
  • 4. August: Drangsal + Blond
  • 9. August: Faber
  • 11. August: Faber
  • 16. August: Alli Neumann
  • 18. August: Provinz

Wer noch Tickets absahnen will, der sollte sich sputen: Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen oder direkt unter www.new-fall-festival.de.

Von Sophie Hunger bis Provinz

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Die Stimme und Kunst von Sophie Hunger sind außergewöhnlich, eindrucksvoll und facettenreich. Ihre Lieder wirken mal verspielt, mal bedrohlich, sind dabei stets elegant und kraftvoll. Davon zeugt ihr siebtes Album „Halluzinationen“ von 2020, das in den legendären Abbey Road Studios entstand. Während der Pandemie nahm die Schweizerin zusammen mit den Landsleuten Faber und Dino Brandão das Album „Ich liebe dich“ auf, mit Texten auf Schweizerdeutsch. Sophie Hunger bleibt eine Künstlerin der vielen Facetten.

Tocotronic halfen in den 90er Jahren dabei, den Independent Sound aus der Nische ins Rampenlicht zu holen und schaffen es seither, musikalisch nie auf der Stelle zu treten. Das zeigt auch die monumentalen Retrospektive „Sag alles ab“, welche die Band im Sommer 2020 veröffentlichte. Seit fast drei Jahrzehnten sind Tocotronic unterwegs, von der Hamburger Schule in den Kanon deutscher Rockmusik. Beim New Fall Festival durften sie bereits in der Tonhalle auftreten.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Faber spielt großartige Gefühlsmusik. Trüben Gedanken begegnet der Singer-Songwriter aus der Schweiz nicht selten mit cleverer Lässigkeit, schlauem Witz und einem Glas Rotwein. Wo schon in den Aufnahmen eine ungemeine Direktheit zu spüren ist, entfalten die Stücke des jungen Mannes mit der dunklen, rauen Stimme durch die Unmittelbarkeit der Live-Situation eine ganz eigene Energie.

Ihr neues Album enthalte hauptsächlich Liebeslieder und ein paar eingestreute Punk- und Grunge-Songs, sagt Alice Phoebe Lou über „Glow“, das im März erschien. Ergänzen sollte man, dass die südafrikanische Singer-Songwriterin mit elektrischer Gitarre und Stimme einfühlsame Songs erschafft, die roh und gefühlvoll zugleich klingen.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Die Musik  von Drangsal verweist nicht selten in die 80er. Und so wie das Jahrzehnt, scheut auch dieser Künstler nicht vor großen Gesten zurück, wenn er sehnsuchtsvolle Stücke spielt, die New Wave und Post-Punk aufleben lassen.

Musikalische Highlights in Düsseldorf

Auch Alli Neumann entleiht Aspekte ihrer Musik aus den 80er Jahren, verweist gelegentlich in Richtung NDW. Ihre EP „Monster“ brachte der Sängerin und Schauspielerin bereits Vergleiche mit Falco und Nina Hagen ein. Im vergangenen Jahr war sie aber auch mit Trettman auf dem Kitschkrieg-Track „Keine Angst“ zu hören.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Die Hamburger Elektro-Pop Band Hundreds zählt bereits zu Stammgästen des New Fall und begeisterte mehrfach das Düsseldorfer Publikum. Auch 2021 darf man sich auf vielschichtige Beats und atmosphärische Synthie-Flächen der Geschwister Eva und Philipp Milner freuen

Mit ihrem gleichnamigen Album haben Die Sterne 2020 das Dutzend voll gemacht. Die Band steht seit jeher für Gitarrenmusik mit Groove und gehaltvollen Texten. Sänger Frank Spilker gelingt es, wie nur wenigen Künstlern hierzu-lande, beiläufige Beobachtungen, tiefe Gefühlsregungen und hintergründigen Humor in seinen Texten zu verbinden.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Provinz sind die Newcomer des letzten Jahres. Bereits der Bandnamen der vier jungen Männer aus dem schwäbischen Örtchen Vogt drückt ein sympathisches Selbstbewusstsein aus, das sich in die Musik und Texte erstreckt. Euphorie und Melancholie stehen gleichberechtigt nebeneinander, Partynächte und Gefühlskater werden unmittelbar verarbeitet. Das Debütalbum „Wir bauten uns Amerika“ stieg im Sommer 2020 bis auf Platz 4 der Charts und schon im Juni gibt es Nachschub mit einer neuen EP.

Quelle: mit Agenturmaterial / New Fall Festival