Musikclub
Foto: Sophia Kembowski/dpa

Fast eineinhalb Jahre sind die Clubs in Düsseldorf geschlossen. Der Frust in der Branche ist groß, da vor allem die langfristige Perspektive und damit die Planungssicherheit fehlt. Und dann geht es auf einmal ganz schnell: Theoretisch dürfen die Clubs in NRW und Düsseldorf nach den neuen Corona-Regeln ab Freitag wieder öffnen.

Warum die Jubelrufe eher verhalten sind und welche Locations wirklich in den nächsten Wochen öffnen könnten, erfahrt ihr hier.

Club-Öffnung in NRW: 3G-Regel, keine Maskenpflicht und ein Hygienekonzept

Mit der neuen Corona-Schutzverordnung steigt in Nordrhein-Westfalen die Hoffnung auf eine Rückkehr auf die Tanzflächen. Denn die Inzidenz als entscheidender Faktor für die Club-Öffnung fällt weg. Unabhängig vom Infektionsgeschehen darf ab dem 20. August in ganz NRW geöffnet werden – allerdings gilt ab einer Inzidenz von 35 die 3G-Regel.

Zutritt haben demnach nur Geimpfte, Genesene und Getestete. Letztere müssen einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorlegen. Eine Maskenpflicht gibt es nicht, auch getanzt werden darf wieder. Die Location muss zudem ein genehmigtes Hygieniekonzept vorweisen.

>> Clubs und Diskotheken dürfen ab Freitag wieder öffnen: Das sind die Regeln <<

Reaktionen aus der Düsseldorfer Clubszene

Nachtresidenz-Chef Marcel Oelbracht: „Wir bleiben geschlossen!“

Die Nachtresidenz gehört zu den angesagten Tanztempeln der Stadt. Der Club nahe der Königsallee ist seit dem 13. März 2020 geschlossen – und das wird bis Mitte November auch so bleiben. In einem ausführlichen Interview hat Geschäftsführer Marcel Oelbracht seine Beweggründe geschildert.

Marcel Oelbracht Nachtresidenz
Foto: Denise Breidbach

„Und daran ändert die neue Verordnung nichts“, erklärt der Gastronom auf unsere Anfrage. „Wir bleiben bei unserer Strategie und hoffen auf eine langfristige Perspektive, die auch wirtschaftlich ist.“ Angesichts der steigenden Inzidenz-Zahlen blickt Marcel Oelbracht gespannt auf die nächsten Wochen. Eines steht für ihn aber jetzt schon fest: „Die 2G-Regel wird kommen – also lasst euch impfen!“

>> Düsseldorf: Die Corona-Zahlen von heute <<

Das Schlösser Quartier freut sich auf ein Wiedersehen

Vom Schlösser Quartier an der Ratinger Straße kommt über Social Media hingegen eine positive Reaktion auf die neue Verordnung. „Wir sehen uns bald endlich wieder“, ist auf der Facebook-Seite zu lesen. Wann das Team um Geschäftsführer Cleo Reyna die Türen genau öffnen wird, ist aber noch nicht bekannt.

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Golzheim-Chef Daniel Fritschi: „Reine Wahlkampftaktik“

Daniel Fritschi betreibt seit April 2016 das Golzheim unter der Theodor-Heuss-Brücke. Der Frust über die politischen Entscheidungen ist bei ihm groß. „Wir haben so lange die Füße stillgehalten und auf eine verbindliche Planbarkeit gehofft“, beschreibt der Düsseldorfer seine prekäre Lage. „Stattdessen kommt dann trotz schnell ansteigender Inzidenz-Zahlen plötzlich ein Öffnungsdatum innerhalb von zwei Tagen – ohne Angaben oder Richtwerte für das nötige Hygienekonzept!“

Für Daniel Frtischi gehört das Ganze zur Wahlkampftaktik. Zumal die Regeln auch erstmal nur bis zum 17. September gelten. Und noch etwas regt ihn auf. „Während für Clubs eine verschärfte 3G-Regel gilt, wird gleichzeitig die reguläre 3G-Regel – wie etwa bei Gottesdiensten – ausgesetzt. Das ist schon absurd.“

Golzheim Düsseldorf
Bilder aus der Zeit vor Corona: Eine lange Schlange vor dem Club von Daniel Fritschi (rechts im Bild). Foto: Tonight

Und wie geht es jetzt weiter? „Ich werde ein Hygienekonzept einreichen“, verrät der Golzheim-Chef. So oder so könne er keinen Blitzstart hinlegen. „Wir brauchen gut zwei Wochen, um das Getränkelager zu füllen, das Personal zusammenzutrommeln und ein Programm aufzustellen“, erklärt Fritschi. Dazu kommen aktuelle Umbau-Maßnahmen im Club und dann muss das Ordnungsamt ja auch noch das Hygienekonzept genehmigen. „Ich plane frühestens mit der ersten September-Woche – und vielleicht ist dann zwei Wochen später wieder Schluss, weil die Regeln sich wieder ändern.“

>> Veranstaltungen in Düsseldorf: Unsere Wochenend-Tipps <<

Walid El Sheikh: „Positives Signal“

Walid El Sheikh gehören insgesamt vier Locations in der Düsseldorfer Altstadt: Das Sir Walter, die Boston Bar, die Elephant Bar und das Oh Baby Anna. Die ersten drei Lokale sind schon seit Mitte Juni unter den geltenden Regeln wieder geöffnet. Der Gastronom sieht die neuen Regeln als „positives Signal“, die den Betrieb erleichtern – vor allem im Bezug auf den Ablauf am Abend selbst. Das Oh Baby Anna wird aber frühestens im September wieder öffnen.

>> Neues Restaurant von Walid El Sheikh in Düsseldorf: Paradise Now im Hafen <<