Uerige Düsseldorf Außenbereich Terrasse
Peeradontax/shutterstock.com

Muss der Uerige einen Teil seiner Terrasse abgeben? Diese Frage beschäftigt aktuell viele Düsseldorfer. Die traditionsreiche Hausbrauerei mitten im Herzen der Altstadt nutzt seit Jahrzehnten das Außengelände an der gegenüberliegenden Alten Kämmerei. Doch damit könnte schon ab Herbst Schluss sein. Zumindest könnte die Terrassenfläche unter dem Namen „Forum“ stark eingeschränkt sein.

>> Die besten Biergärten in Düsseldorf: Kühles Alt, heiße Konzerte und mehr! <<

Auslöser dafür sind die Sanierung- und Umbaupläne der Kämmerei durch den Investor Art-Invest aus Köln. Das Denkmal geschützte Gebäude soll mit Gastronomie, Büros und Eventflächen 2023 wiedereröffnen.

Doch wie jetzt herauskam, ist von diesen Baumaßnahmen auch die vom Uerige genutzte Außenfläche betroffen – es drohen massive Einschränkungen. So sehen die Umbauarbeiten auf der Terrasse einen sechs Meter hohen Entlüftungsturm, eine Rampe für die Anlieferung und einen Notausgang mit Fluchtweg vor. Schon im Herbst könnten die Bauarbeiten beginnen.

Tor zur Altstadt: Wird die Uerige-Terrasse zum Hinterhof der Kämmerei?

Kein Wunder, dass dieses Thema die Düsseldorfer Gemüter erhitzt. Für viele Einheimische gehört die Uerige-Terrasse zum Stadtbild dazu, ist Besuchermagnet und ein Stück Lebensqualität zugleich.

Uerige Düsseldorf
Rechts im Bild die Hausbrauerei Uerige – das Forum liegt gegenüber. Durch die Umbaumaßnahmen könnten der Bierpavillon und mehrere Tisch wegfallen. Foto: Shutterstock.com/ Peeradontax

Auch diverse Politiker schalten sich jetzt ein, bevor der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung über die Vorarbeiten zur Sanierung der Alten Kämmerei in einer Sondersitzung am 16. September entscheidet. So befürchtet FDP-Fraktionschef Manfred Neuenhaus im Gespräch mit RP Online, dass die Uerige-Terrasse zum Hinterhof der Kämmerei werden könnte.

>> Düsseldorfer Biergarten: Three Little Birds an der Rheinterrasse <<

Ob die Pläne jetzt umgesetzt werden und die Uerige-Terrasse – für viele Düsseldorfer ein Wahrzeichen – erheblich eingeschränkt wird? Oder kommt es doch noch anders? Die nächsten Tage werden es zeigen.