Buntes Düsseldorf

Diese Streetart-Künstler verschönern unsere Stadt

Buntes Düsseldorf: Diese Streetart-Künstler verschönern unsere Stadt Buntes Düsseldorf: Diese Streetart-Künstler verschönern unsere Stadt Foto: RP, Andreas Endermann

Bunte Blumen an grauen Hauswänden, kleine Fantasiefiguren an Stromkästen - auf Düsseldorfs Straßen gibt's überall etwas zu entdecken. Zu verdanken haben wir das den vielen Streetart-Künstlern, die in unserer Stadt unterwegs sind und mit kleinen oder großen Motiven Düsseldorf ein wenig bunter machen. Diese solltet ihr kennen.

L.E.T - der Schablonenkünstler

Wir starten mit L.E.T. (Les Enfants Terribles), der als Stencil-Künstler durch die Straßen zieht. Seit 1992 ist der aus Frankreich stammende Künstler aktiv und prägt das Bild vieler Städte. Seine Motive sprüht er auf Papier und plakatiert sie dann als "Cutout" in der Stadt. Leider sind seine Bilder meist nicht lange auf der Straße zu sehen – Streetart-Jäger lösen die Motive geduldig in der Nacht ab, um sich seine begehrten Werke zu sichern. Sein Stil: humorvoll und sozialkritisch.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von L.E.T. (@l.e.t._les.enfants.terribles) am Jan 9, 2019 um 10:27 PST

ARDIF - Tiere werden zu Maschinen

Auch ARDIF zieht als Urban-Künstler durch Düsseldorf und hinterlässt hier und da sein persönliches Statement. In seinen Zeichnungen verwandelt er meistens Tiere in mechanische Wesen. Seine Wesen sind häufig zweigeteilt. Während eine Hälfte eine naturalistischen Darstellung zeigt, ist die andere Hälfte eine Transformation in eine kuriose Maschine in verschachtelter Architektur.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Ardif (@a_r_d_i_f) am Apr 9, 2017 um 7:58 PDT

PDOT - der Geister-Kleber

Die Werke von Pdot sind stadtbekannt. Pdot, wie er sich als Straßenkünstler nennt, will anonym bleiben. Natürlich, weil er seine Geister-Aufkleber illegal anbringt. 2010 hat er damit angefangen, seine bunten Geister überall in Düsseldorf zu platzieren. An Straßenlaternen, Ampeln, Schildern, Hauswänden, Mülleimern, Stromkästen... Er habe das Motiv aus dem Videospiel Pac-Man einfach gutgefunden: neutral, freundlich, nicht sexistisch, mit hohem Wiedererkennungswert.

Frau Fuchs - bunte Sticker in der Stadt

Frau Fuchs ist auf Instagram mit dem #fürmehrfüchseundmehrliebe vertreten. Die Sticker-Tiere begegnen euch immer wieder in der der Stadt.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Frau Fuchs/Lofi (@lofimoth) am Feb 14, 2019 um 10:04 PST

Jana und JS

Jana und JS sind ein österreichisch-französisches Künstlerpaar. Die Arbeiten könnt ihr sowohl im urbanen, als auch im geschlossenen Raum betrachten. Inspiriert von der Stadt und deren Architektur im Wandel der Zeit, sowie von den Bewohnern und den Betrachtern, sprühen sie urbane Landschaften, Details von Architekturen und Portraits (oft fotografierende Personen). Auch in Düsseldorf sind Werke von Jana und JS zu finden - zum Beispiel in Bilk.

Hier ein Beispiel-Bild aus Hamburg:

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von jana & js (@janaundjs) am Jul 3, 2018 um 2:51 PDT

Fin DAC - großformatige Wandmalerei

Auch der irische Künstler Fin DAC hat seine Spuren in Düsseldorf hinterlassen. An der Brunnenstraße 12 (direkt neben der Galerie Pretty Portal, wo es immer wieder tolle Ausstellung zum Thema Urban Art gibt) hat er eine Wand und die Decke eines Hauseingangs mit einer zur Seite blickenden Frau verschönert. Auch in Berlin, Miami oder auf Ibiza war Fin DAC schon aktiv und begeistert immer wieder mit beeindruckender Malerei. Seine Motive sind meist asiatische Frauen, die in feinen Schwarz-Weiß Darstellungen mit kräftigen Farben kontrastiert werden. Typisch für Fin DAC ist ein großer Farb-Splash direkt über den Augen seiner Modelle.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Sebastian Hartmann (@museumsheld) am Feb 5, 2019 um 10:00 PST

Zückt die Handys!: Fünf coole Instagram-Spots in Düsseldorf Zückt die Handys! Fünf coole Instagram-Spots in Düsseldorf Zum Artikel »