"Cherrygate" bei real in Düsseldorf-Heerdt

So sieht verpackungsfreies Obst nicht aus!

"Cherrygate" bei real in Düsseldorf-Heerdt: So sieht verpackungsfreies Obst nicht aus! "Cherrygate" bei real in Düsseldorf-Heerdt: So sieht verpackungsfreies Obst nicht aus! Foto: Dirk Wöllner

Die Empörung auf Facebook ist groß! Dirk Wöllner aus Krefeld schlenderte letzten Samstagabend durch den real-Markt in Düsseldorf-Heerdt und traute seinen Augen nicht! Wie viele andere Supermärkte und Discounter setzt real auch auf verpackungsfreie Lebensmittel - wohl eher aus praktischen als aus umwelttechnischen Gründen.

Denn die 500-Gramm-Verpackungen aus Plastik, in denen die Kirschen angeliefert wurden, sind deutlich auf dem Foto zu erkennen. Und was macht der Kunde nun, wenn er Kirschen kaufen will? Er greift nach einem Plastik-Tütchen und füllt dieses - vielleicht auch mit genau 500 Gramm. Es wird also noch mehr Plastik-Müll produziert als nötig. Natürlich ist das praktisch, da Kunden so auch nur 100 Gramm kaufen können, wenn sie weniger Kirschen haben wollen. Doch dann sollte man das Obst auch nicht in 500-Gramm-Schalen anliefern lassen!

Real Cherrygate - image/jpeg Mit Dirk Wöllner ist nicht gut Kirschen essen, wenn er solche Zustände wie im real-Markt sieht!

Einige Freunde von Dirk Wöllner haben sich ebenfalls über das Foto empört und es auf Facebook geteilt. Ratzfatz hat es sich dort in wenigen Stunden hundertfach verbreitet und zu Kommentaren wie diesen geführt:

„Liebe real,-Menschen, was denkt Ihr Euch eigentlich dabei? Ist Euch das alles scheissegal - Hauptsache die Kohle stimmt?“

„Konsequent sein und direkt beim Erzeuger in der Nähe kaufen...back to the roots!“

„Verpackung wird immer benötigt, hier geht es um den Umweltschutz und es gibt bessere Verpackungen als Plastik !!!!“

„Es geht nur ums Geld was mit dem Verbraucher ist interessiert null Das ist übrigens bei allen großen Konzernen so egal wo oder was du einkaufst der Kunde wird bewusst verarscht"

Natürlich gibt es auch Kommentare wie diese hier:

„… Nur ist auf diesem Bild ganz klar zu sehen, das der Verkäufer Verpackungen öffnet um die Ware lose zu verkaufen. Glauben Sie wirklich, das lose Wäre so geliefert wird? Das wird Ware aus dem Angebot gewesen sein. Ich darf Sie beruhigen, lose Kirschen werden 3-5Kg Pfandkisten geliefert.“

Verarsche am Kunden wollen wir an dieser Stelle dem real-Markt gar nicht vorwerfen. Vielleicht eher Gedankenlosigkeit – vor allem, wenn wir an den ganzen Müll in den Meeren denken. Die Konsequenz sollte nun nicht sein, dass die Verpackungen in Zukunft hinten im Lager geleert– vielmehr sollte beim Einkauf der Kirschen und anderen Lebensmittel besser darauf geachtet werden, wie diese angeliefert werden!

Update [12.07.18]:

Ein Bekannter von Dirk Wöllner hat sich auf der Facebook-Seite von real mit dem Foto von oben beschwert und Auflärung verlangt. Er bekamt folgende Rückmeldung, die zu noch mehr Unmut führte: 

Screenshot Facebook - image/jpeg  

Die Kommetare da drunter lauten wie folgt: 

"Bravo! Die Antwort ist fast genau so nachlässig wie das Verhalten am Vortag. Dem Käufer wurde hier die Entscheidung zu Lasten der Umwelt abgenommen. Mein liebes real Team, dieser Beitrag ist - wie der überflüssige Plastikmüll - für die Tonne."

oder 

 "Hallo liebes Real Team!Setzen 6!Selten so einen Schwachsinn gelesen bzw. gesehen.Würd mal sagen,da kauf ich doch nix mehr bei euch!"

Alle weiteren Kommetare könnt ihr >>hier auf Facebook<< lesen!

Und so geht es ganz verpackungsfrei:

Erster Laden in Flingern: Einkaufen ganz ohne Verpackung Erster Laden in Flingern Einkaufen ganz ohne Verpackung Zum Artikel »