Nach Times-Square-Vorbild

Düsseldorf plant 112 Meter lange LED-Fassade in Innenstadt

Nach Times-Square-Vorbild: Düsseldorf plant 112 Meter lange LED-Fassade in Innenstadt Nach Times-Square-Vorbild: Düsseldorf plant 112 Meter lange LED-Fassade in Innenstadt Foto: Centrum-Group/Cadman
Von |

Die Düsseldorfer Innenstadt soll ein neues Highlight bekommen, das an den New Yorker Times Square erinnert. Eine 112 Meter lange LED-Fassade soll entlang der Schadowstraße leuchten - täglich von 8 bis 23 Uhr.

Am Ingenhoven-Tal soll eine 112 Meter lange LED-Fassade entlang der Schadowstraße angebracht werden. Dem hat der Planungsausschuss am Mittwoch mit einer klaren Mehrheit zugestimmt.

Planungsdezernentin Cornelia Zuschke kündigte an, es werde ein Gutachten des Umweltsamtes zu allen relevanten Punkten geben, unter anderem zur möglichen Blendwirkung der Lichtquellen. Zuvor hatte sich bereits die Kleine Kommission Kö-Bogen für den Bau der Fassade ausgesprochen.

Die LED-Fassade soll täglich 15 Stunden von 8 bis 23 Uhr leuchten, sechs Stunden stehen der Stadt für Zwecke der Kunst zur Verfügung. So sollen dort etwa Inhalte der Stadt von Schauspielhaus oder Oper im Bewegtbild gezeigt werden. Mehrere Politiker forderten, dass es keine schnellen, flimmernden, sondern eher langsame Bilder geben soll.

FDP-Politiker Manfred Neuenhaus kritisierte die Pläne und stimmte dagegen. „Wir werden nicht New York, nur weil wir eine Leiste in dieser Größe anbringen“, sagte er.

Der Kö-Bogen II soll Anfang 2020 fertig gestellt sein. Dann sollen die 24.000 Quadratmeter Handelsfläche an die Mieter übergeben werden. Dazu zählen unter anderem Mango, TK Maxx, Aldi und dm. Daneben gibt es 5500 Quadratmeter Büroflächen.

Die Eröffnung des Gesamtkomplexes ist aber erst im Sommer/Herbst 2020 geplant. Zu dem Zeitpunkt soll auch der Umbau der Schadowstraße abgeschlossen sein.

Quelle: RP