Zückt die Handys!

Fünf coole Instagram-Spots in Düsseldorf

Zückt die Handys!: Fünf coole Instagram-Spots in Düsseldorf Zückt die Handys!: Fünf coole Instagram-Spots in Düsseldorf Foto: Volker Halhbeck

Ihr wollt euren Instagram-Feed mit coolen Fotos aus Düsseldorf schmücken? Dann schnappt euch eure Kameras und los geht's! Wir nehmen euch heute mit zu fünf Orten in Düsseldorf, die in keinem Profil fehlen dürfen.

Coole Instagram-Spots in Düsseldorf

Kiefernstraße

Kiefernstraße - image/jpeg Bei so vielen Motiven fällt die Entscheidung gar nicht leicht.  

Ihr steht auf Straßenkunst und bunte Graffitis dürfen ihren eurem Instagram-Feed auf keinen Fall fehlen? Dann ab zur Kiefernstraße nach Flingern. Die Häuserfassaden hier sind bunt, irgendeiner sitzt immer irgendwo herum, und abends kann es auch mal lauter werden: Die Kiefernstraße ist in vielerlei Hinsicht anders als das restliche Düsseldorf und auf jeden Fall immer einen Besuch wert.

"Rivertime"-Wand von Kuhna an den Rheintreppen

Bunte Wand Rheintreppe Rivertime - image/jpeg Bunt, bunter, Rivertime!

Von Flingern geht's weiter ans Rheinufer am Burgplatz. Lange waren die Wände an der Freitreppe kein schöner Anblick. Graffiti haben dafür gesorgt, dass das seit 1997 bestehende Kunstwerk "Rivertime" von Hermann-Josef Kuhna kaum mehr als solches zu erkennen war.

Die Zeit ist endlich wieder vorbei: Nach 16 Wochen Vorbereitungs- und Sanierungsarbeiten können Spaziergänger seit Ende April wieder die komplett freigelegte Wand anschauen. Die Idee, die Farbtupfer durch Keramikelemente zu ersetzen, kam von Hermann-Josef Kuhna selbst. Entstanden ist DIE perfekte Instagram-Wand!

"Hornet" von Sarah Morris am Paul-Klee-Platz

Sarah Morris Kunst Mosaik - image/jpeg So sieht eine perfekte Instagram-Wand aus!

Wir ziehen weiter und steuern den Paul-Klee-Platz an, denn auch hier findet ihr eine bunte Wand, die sich perfekt als Fotohintergrund eignet. Seit Mitte der 1990er Jahre entwickelt die international bekannte Künstlerin Sarah Morris aus der Beobachtung der Architektur unserer urbanen Umgebung komplexe, stark farbige Abstraktionen. Mit der Wiedereröffnung der Kunstsammlung am Grabbeplatz wurde ein rund 27 Meter langes Wandbild am Paul-Klee-Platz der Öffentlichkeit übergeben und gibt dem Platz ein völlig neues Gesicht - und Instagrammern einen neuen tollen Fotohintergrund.

Die englisch-amerikanische Künstlerin und Filmemacherin gewann 2008 den Wettebewerb zur Neugestaltung des Paul-Klee-Platzes mit dem Entwurf eines großen Wandbildes aus farbig glasierten Fliesen. Die Arbeit mit dem Titel "Hornet" (Hornisse) mit einer Ausdehnung von etwa 7 mal 27 Metern verweist auf die Bewegung eines ausfliegenden Insekts, das in seinem Nest wabenartige Strukturen baut. Super schön und ein toller Kontrast zum sonst sehr grauen Umfeld.

Gehry-Bauten im Medienhafen

Gehry Bauten - image/jpeg Schräg, glänzend und absolut "instagrammable".

Nächster Stop: Medienhafen. Von einigen einst als "Alu-Bürodose" verspottet, haben die Gehry-Bauten im Düsseldorfer Medienhafen mittlerweile die meisten Kritiker überzeugt. Die Bauten im modernen Hafen haben gewellte Oberflächen, keine Sockel oder Simse und gehören wohl zum meistfotografierten Motiv der Stadt.

Schloss Benrath

schloss benrath - image/jpeg

ES IST ROSA! Was wollt ihr noch hören? Damit hat's doch ganz eindeutig einen Platz in euren Profilen verdient. Das Schloss wurde vor mehr als 200 Jahren im Düsseldorfer Süden als Lust- und Jagdschloss für den Kurfürsten Carl Theodor erbaut. Der Schlosspark ist dem Zeitgeschmack entsprechend streng gestaltet und gliedert sich in insgesamt drei verschiedene Gärten. Den offiziellen Garten, die Privatgärten und das Wäldchen. Ein Träumchen! Also, Handys zücken und los geht's.

Als Tourist in der eigenen Stadt: Unterwegs in Düsseldorf: Unsere 10 Lieblingsorte Als Tourist in der eigenen Stadt Unterwegs in Düsseldorf: Unsere 10 Lieblingsorte Zum Artikel »