"Vinyl kills the MP3 Industry"

Sebastian Rebig - Ein wahrer Vinyl-Junky

"Vinyl kills the MP3 Industry": Sebastian Rebig - Ein wahrer Vinyl-Junky "Vinyl kills the MP3 Industry": Sebastian Rebig - Ein wahrer Vinyl-Junky Foto: Jennyfer Fourberg
Von |

Sebastian Rebig ist ein wahrer Vinyl-Junky: Seit fast 13 Jahren legt der DJ aus Mönchengladbach schon auf und sagt von sich selbst "das Auflegen und Vinylplatten sind wie eine Sucht. Ich werde nie damit aufhören." Mittlerweile besitzt der Gladbacher mehr als 9000 Schallplatten.

Projekt 42 - Mönchengladbach Club Projekt 42 Mehr Infos » Sogar im berühmt berüchtigten Watergate in Berlin hat er aufgelegt und mit der "Housebrause" im Mönchengladbacher Club Project 42 hat Sebastian Rebig mittlerweile eine eigene Partyreihe gegründet. Im Interview erzählt er uns von seiner aller ersten Platte, dem Watergate und einem illegalen Rave in Berlin.

Geboren bin ich am 18. April 1981 in Nettetal bei Düsseldorf.

Zum DJing kam ich im Jahr 1999. Es hat damit begonnen, dass ich ein Jahr zuvor meine erste Platte auf einer Party gewonnen habe. Die besagte Scheibe habe ich dann erstmal einem Freund gegeben, der damals schon seit ein paar Jahren auflegte. Irgendwann hat mich dann das Interesse gepackt. So begann ich an fremden Turntables und mit Playern anderer zu lernen. Als ich es dann drauf hatte, leihte ich mir Player, Mixer und Platten aus, um zu Hause selbstständig zu üben. Auch die Platte, die ich damals gewonnen hatte, fand den Weg zu mir zurück. Rund ein Jahr später habe ich mit Freunden zusammen bereits die ersten Partys veranstaltet.

Mein Sound ist irgendwo zwischen Underground Deep House & DubTechno einzusortieren.

SebastianRebig (image/jpeg) In diesen Clubs lege ich besonders gerne auf: Ich lege gerne im Forum Bielefeld auf, aber ein besonderes Highlight der letzten Jahre war natürlich das Watergate in Berlin. Für mich war das Watergate einer der organisiertesten und best ausgestatteten Clubs, in denen ich bisher gespielt habe. Aufgelegt habe ich dort nur ein Mal, aber das war ein toller Abend voller Spaß!

Mein schönstes Erlebnis beim Auflegen war ein illegaler Rave 2004 in Berlin, der mein erster Gig in der Hauptstadt war. Eigentlich sollte ich dort von 23 Uhr bis 1 Uhr auflegen. Da es jedoch Probleme mit der Anlage gab, hat sich alles verschoben. Meine zwei Stunden Playtime habe ich trotzdem bekommen. Ich war echt erstaunt, dass die Tanzfläche so voll war, während ich spielte. Dabei kannte mich dort niemand und ich habe sogar oft mitbekommen, dass Leute gefragt haben, wer ich denn überhaupt sei. Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, dass das Publikum auf meine Musik so abgegangen ist. Danach habe ich mir die beiden anderen Floors angesehen und gemerkt, das fast alle Gäste auf dem von mir bespieltem Floor feierten – das war ein gutes Gefühl. Ich werde das Ganze nie vergessen.

Meine fünf All Time Favorites:

- Underground Resistance - Transition
- Laurent Garnier - The Man with the Red Face
- Lemon 8 - Model 8
- Herbert - People That Make The Music
- Fuse vs. LFO - Loop

...mit den Fünf ist die Liste aber noch längst nicht zu Ende.

Mit diesem DJ möchte ich gerne mal zusammen auflegen: Kerri Chandler

Wenn ich nicht gerade an den Turntables stehe, dann stehe ich auf der Tanzfläche oder genieße das Leben!

Und was ich schon immer mal loswerden wollte: "Vinyl kills the MP3-Industrie. Don't believe the Hype!" Denn es werden so viele Dinge gepuscht und die Leute haben mittlerweile kein Auge und kein Ohr mehr für wahre Qualität.

Du bist bei Facebook? Dann werde hier Fan von TONIGHT.de und erfahre noch mehr über das Nachtleben in deiner Stadt!