Sex Stellung Kueche
Foto: Shutterstock/4 PM production

Wer mehr Abwechslung im Liebesspiel möchte, muss nicht gleich jede Sexstellung im Kamasutra durchprobieren. Schließlich geht es beim Sex um Lust, Leidenschaft und Ekstase. Trotzdem: Es ist gut, weitere Sexstellungen kennenzulernen, um mehr Orgasmen und längeren Spaß im Bett zu erleben.

Erweitere dein Wissen und trage mit der richtigen Sexstellung dazu bei, dass du bei deiner Partnerin punktest, indem du sie mit einer Technik beeindruckst, von der sie noch lange schwärmen wird. Dazu haben wir im Folgenden für dich einige Sexstellungen aufgeführt, bei denen Männer und Frauen voll auf ihre Kosten kommen und mehr Würze ins Liebesleben bringen können. Am besten gleich ausprobieren!

Welche ist die beliebteste Sexstellung?

Inzwischen tauchen immer häufiger Umfragen zum Liebesleben von Männern und Frauen auf, unter anderem auch zu den Lieblingsstellungen beim Sex. Und unter all den umfangreichen Befragungen zeichnen sich ähnliche Ergebnisse ab: Es gibt nicht nur die eine Sexstellung, sondere mehrer, die in der Gunst von Mann und Frau ganz weit oben stehen. So gehören die Hündchen-Stellen, die Reiterstellung und die Missionarsstellung zu den am beliebtesten und am häufigsten eingenommen Positionen.

Hündchen-Stellung (Doggy Style)

Bei dieser Position kniet die Frau auf allen Vieren mit dem Oberkörper nach untern und den Hintern nach oben gestreckt. Dabei spreizt die Frau leicht die Beine, während sich der Mann langsam von hinten nähert und in sie eindringt. Dabei kann er ganz individuell den Winkel, die Intensität und das Tempo bestimmen. Wenn die Frau ihre Beine weit öffnet, kann er besonders tief eindringen. Stellt sie ihre Beine hingegen enger zusammen, empfinden beide die Penetration infolgedessen intensiver. Da der Mann beim Liebesspiel die Hände frei hat, kann er  ihren Po massieren, ihren Kitzler stimulieren, ihren Rücken streicheln und ihre Brüste verwöhnen. Stützt sich die Frau nur mit einer Hand ab, hat sie die Möglichkeit, selbst ihre Klitoris zu verwöhnen und sich zum Orgasmus zu bringen. Übrigens: Bei der Hündchen-Stellung beziehungsweise beim Doggy Style wird durch das tiefe Eindringen des Gliedes nicht nur die Vagina stimuliert, sondern auch der G-Punkt. Das wiederum steigert die Chancen auf einen Orgasmus. Allerdings sollte der Mann bei dieser Position darauf achten, dass zu heftige Stöße der Frau weh tun können.

So nicht! Zehn Dinge, die beim Sex ein No-Go sind

Reiterstellung

Die Reiterstellung übt auf viele Paare einen ganz besonderen Reiz aus. Während der Mann auf dem Rücken liegt, steigt die Frau über ihn – entweder kniend oder hockend – und führt den Penis ein. In dieser Position übernimmt die Frau die Kontrolle des Liebesaktes, indem sie den Rhythmus der Bewegungen ganz auf ihre Bedürfnisse abstimmt. Mit anderen Worten ausgedrückt: Die Frau hat bei der Reiterstellung die Zügel des Handelns wie ein Cowgirl in der Hand. Sie kann sich mit den Händen auf den Oberkörper des Mannes oder auf dessen Oberschenkel beim Zurücklehnen abstützen. Ebenso kann sie bestimmen, ob sie ihr Becken auf und ab bewegt oder vor und zurück. Der Mann kann sich bei dieser Sexstellung ganz entspannen und den Blick auf seine Partnerin vollends genießen.

Hinweis: Bei kaum einer anderen Position besteht die Gefahr, dass der Penis des Mannes abknickt oder sogar im schlimmsten Fall sogar bricht. Frauen sollten daher beim Sex lieber ein wenig behutsamer mit dem besten Stück des Mannes umgehen.

Missionarsstellung

Die Missionarsstellung ist wohl der Klassiker schlechthin unter den Sexstellungen, wenngleich auch die unkomplizierteste, häufigste und beliebteste Stellung. In dieser Position liegt die Frau flach auf den Rücken. Sie stellt die Beine leicht angewinkelt auf und lässt sie zur Seite fallen. Der Mann liegt oder kniet über der Frau und stützt sich mit den Armen ab. Je nachdem wie sehr die Partnerin die Schenkel spreizt, kann sie bestimmen, wie tief der Penis des Mannes in sie eindringt. Wenn sie nun ihre Beine um die Hüfte legt, kann sie auch den Druck auf die Klitoris erhöhen und so noch mehr Lust ins Liebesspiel bringen. Aber nicht nur die Partnerin kann den Akt beeinflussen, sondern auch der Mann. So kann er beispielsweise mit jeder Hand eines ihrer Beine halten, höher und tiefer positionieren oder ein Bein aufs Bett stellen und das andere um seinen Nacken legen.

Eine Anmerkung noch zum Schluss: Es gibt viele Stellungen beim Sex, die Lust und den Spaß beim Sex steigern. Dabei müssen es nicht immer die ausgefallenen oder kuriosen Sexstellungen sein. Selbst die Klassiker versprechen mit ein wenig Fantasie und Kreativität ausreichend Abwechslung ins Liebesspiel zu bringen. Das gilt sowohl für heterosexuelle als auch für homosexuelle Paare.

Sex in der Badewanne – Tipps und Stellungen für viel Spaß im Bad

Welche Sexstellung ist am intensivsten für die Frau?

Gewiss doch, das indische Lehrbuch der Liebe mit dem Titel „Vatsyayana Kamasutra“ bietet Liebenden Inspiration und sexuelle Freuden. Dennoch muss man sagen, dass nicht jede dort aufgeführte Liebesstellung für jede Frau geeignet ist, um Lust zu empfinden oder es sogar zum Orgasmus zu schaffen. Einige finden es vielleicht erregend und stimulieren, wenn der Partner während des Liebesspiels den Körper von oben bis unten mit seinen Händen liebkost. Dann wäre bestimmt die Löffelchen-Stellung, die Hündchen-Stellung (Doggy Style) oder die Schmetterling-Stellung eine gute Idee. Andere wiederum bevorzugen möglicherweise Sexstellungen, bei denen der G-Punkt besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt bekommen soll. Dann kämen wohl Positionen wie der „Umgedrehte Reiter“, der „Schaukelstuhl“ oder der „Patronengurt“ infrage.

Welche Sexstellung ist am intensivsten für den Mann?

Von vorne, von hinten oder doch lieber seitlich – bei welcher Sexstellung Männer ein ganz besonders intensives Liebesspiel erleben, lässt sich nicht pauschal beantworten. Schließlich fallen die Wünsche und Bedürfnisse der Männer so unterschiedlich aus wie es Sterne am Himmel gibt. Letzten Endes sind es aber die Klassiker unter den Liebesstellungen, die ein intensives Erlebnis im Bett versprechen. Dazu zählen ohne Zweifel die Missionarsstellung und die Hündchenstellung (Doggy Style) in all ihren Varianten. Aber wie schon gesagt, jeder Mann hat seine ganz eigenen Vorlieben und wem die Klassiker zu langweilig erscheinen, kann sich ja gerne an anderen Sexstellungen aus dem Kamasutra ausprobieren. Wie wäre es zum Beispiel mit der Position „Glühender Wacholder“, „Shivas Tanz“ oder „Fliegender weißer Tiger“.

Bei welcher Sexstellung werden viele Kalorien verbrannt?

Wer schnell, gesund und nachhaltig abnehmen möchte oder einfach nur sein Gewicht halten möchte, geht in der Regel ins Fitness-Studio. Es hilft auch, regelmäßig ein bisschen zu joggen, zu walken, öfters spazieren zu gehen oder vieles zu Fuß zu machen. Doch nur die wenigsten wissen, dass mit der richtigen Sexstellung der gleiche Effekt erzielt werden kann, und dass man dabei sogar noch viel Spaß hat. Die Rede ist vom Parvatis Tanz, eine Kamasutra-Stellung, bei der der Mann auf dem Rücken liegt, während die Frau auf dem erigierten Penis sitzt, ihre beiden Füße auf den Boden aufsetzt und ihre Schenkel fest zusammenpresst. Anschließend kreist sie ihr Becken wie beim Hula-Hoop einmal in die eine Richtung und ein anderes mal in die andere. Das Ganze wird durch sanfte Auf- und Abbewegungen abgerundet. Bei dieser Art von Penetration sollte das erotische Liebesspiel intensiv und lang andauernd sein, damit die gefürchteten Kalorien verbrennen können. Einfach mal ausprobieren!

Hinweis: Das Fitness-Portal „MeineFitness.net“ hat mehr als 50 Sexstellungen unter die Lupe genommen, um herauszufinden, bei welchen Sexstellungen die meisten Kalorien verbrannt werden. Auf Platz eins landet der soeben beschriebene „Parvatis Tanz“ (Mann: 24,8 Kalorien, Frau: 43,96 Kalorien). Dahinter die Kamasutra-Stellungen „Das fliegende Entenpaar“* (Mann: 24,8 Kalorien, Frau: 43,96 Kalorien) und „Shakti“ (Mann: 33,3 Kalorien, Frau: 43,57 Kalorien).

*Im Wesentlichen handelt es sich hier um den Parvatis Tanz. Nur, dass die Frau bei dieser Position gegenüber dem Manne eine rückwärtsgewandte Ausrichtung einnimmt.

Aufregende Sex-Spiele: Hier sind 10 heiße Ideen für euer Sex-Leben

Was ist Kamasutra?

Beim Kamasutra handelt es sich um die indische Lehre über die Sexualität. Man könnte meinen, dass die sieben Bücher nur eine Anleitung zum Geschlechtsverkehr sind. Doch das Kamasutra ist weit mehr als das. Es lehrt Praktiken und Regeln für ein besseres Wohlbefinden zwischen Mann und Frau, bietet ein besseres Verständnis für die körperliche Liebe und befasst sich zudem mit der Lebensweise der Menschen. Darüber hinaus gibt es im Kamasutra sogar Passagen, die sich mit der Ehe, Prostitution und dem Drogenkonsum beschäftigen. Kurzum: Das Kamasutra versteht sich als Leitfaden für die Liebe und das Erotisch-Sexuelle und betont zugleich die moralische unbedenkliche Gesinnung des Menschen. Es handelt sich sozusagen um einen frühzeitlichen „Knigge der Erotik“ aus dem fernen und faszinierenden Indien.

Inhalte der siebenteiligen Buchreihe des Kamasutra:

1. Buch – Sadharana (Allgemeiner Teil)
2. Buch –  Samprayogika (Über den Liebesgenuss)
3. Buch – Kanyasamprayktata (Über den Verkehr mit Mädchen)
4. Buch – Bharayadhikarika (Über die verheirateten Frauen)
5. Buch – Paradika (Über die fremden Frauen)
6. Buch – Vaisika (Über die Hetären)
7. Buch – Upanisad (Die Geheimlehre)

Experten gehen davon aus, dass die sieben Bücher des Kamasutra zwischen 200 und 300 nach Christus verfasst wurde, und zwar von einem indischen Gelehrten namens Mallanaga Vatsayana. Nach Deutschland schaffte es das Buch im 19. Jahrhundert, also erst ganze 1500 Jahre später. Dass das Kamasutra in der westlichen Welt in erster Linie mit Pornografie gleichgesetzt wurde, liegt wohl daran, dass sich das zweite Buch des Kamasutra ausschließlich mit diversen und teils akrobatischen Sexstellungen beschäftigt.

Welche sind die bekanntesten Kamasutra-Stellungen?

Es lohnt sich allemal, einen Blick in das zweite Buch des Kamasutra zu werfen. Denn dort findet man eine Vielzahl an Darstellungen von verschiedenen Liebesstellungen, die ohne Weiteres ausprobiert werden können. Und da manche Sexstellungen sich auch als kompliziert anmutende Körperverrenkungen darstellen und eine gewisse Geschmeidigkeit voraussetzen, gibt in diesem Buch zu jeder Position auch noch eine detaillierte Beschreibung. Insgesamt gibt es im Kamasutra, der indischen Liebes-Fiebel, 729 verschiedene Sexstellungen, sodass es schier unmöglich ist, alle Positionen hier aufzulisten. Daher möchten wir dir hier nur sieben der bekanntesten Kamasutra-Stellungen vorstellen.

Die Besteigung des Baums: Bei dieser stehenden Position legt die Frau ihre Hände um den Hals des Partners und hält sich fest, während sie die Beine um seine Hüfte schwingt. Der Mann hingegen greift der Frau mit beiden Händen unter den Po, damit sie Halt findet. Im selben Augenblick drückt er seine Partnerin gegen die Wand und dringt in sie ein. Diese Position eignet sich gut für einen Quickie in der Umkleide oder im Pool.

Die Lotusblume: Während der Mann völlig entspannt im Schneidersitz auf dem Bett Platz genommen hat, setzt sich die Frau auf seinen Schoß. In dieser Position dringt der Penis besonders tief in sie ein, sodass beide Partner einen großen Lustgewinn verspüren. Allein schon deswegen, weil sie sich während des Liebesspiels innig in die Augen blicken und sich zum Küssen eng heranziehen können.

Die Kerze: Eine Kerze bringt nicht nur ein romantisches Licht zur Geltung, sondern sorgt auch für eine Menge Spaß im Bett. Bei dieser Position liegt die Frau auf den Rücken und bringt ihre Beine nach oben. Durch ein Kissen unter dem Kopf rutscht sie dem Partner entgegen, sodass er nun tief in sie eindringen kann. Dabei kann die Frau ihre Beine entweder gestreckt auf die Schultern des Mannes ablegen, anwinkeln oder näher an ihre Brüste heranziehen. Tipp: In dieser Stellung lässt sich der G-Punkt gut stimuliert.

Besser als am Abend: 7 gute Gründe für den Sex am Morgen

Der bestürzte Engel: Bei dieser Kamasutra-Stellung handelt sich im Grunde genommen um nichts anderes als die bekannte Löffelchenstellung, bei der Mann und Frau dicht aneinander gekuschelt, mit leicht angezogenen Beinen hintereinander liegen. Während sich die Partnerin mit dem Rücken an die Brust des Partners schmiegt, kann er mit seiner freien Hand ihre Brüste streicheln oder die Klitoris stimulieren. Der Orgasmus lässt in dieser Position garantiert nicht lange warten.

Das Spalten des Bambusses: Auf dem Rücken liegend legt die Frau eines ihrer Beine über die Schultern des vor ihr zwischen ihren Schenkeln knienden Partners, während sie das andere ausstreckt. Der Reiz bei dieser Sexstellung aus dem Kamasutra liegt darin, dass die Frau die Stellung der Beine zwischendurch wechseln kann.

Das erotische V: Eine Stellung, die beide Geschlechter reizvoll finden, ist das erotische V. Dabei sitzt die Frau in erhöhter Position wie etwa auf einem Tisch, einem Barhocker oder einem Kopierer, und der Mann stellt sich vor ihr auf. Dabei lehnt sich die Frau ein wenig zurück und stützt sich mit ihren Armen ab. Anschließend streckt sie ihre Beine nach oben und legte diese auf den Schultern des Partners ab. In dieser Stellung dringt der Mann in sie ein und hält währenddessen ihren Po mit der Hand fest. So kann sie beim Liebesspiel auch nicht wegrutschen.

Welche Kamasutra-Sexstellungen sind für Anfänger geeignet?

Das Kamasutra geht auf die unterschiedlichen Arten von körperlicher Liebe ein, doch nicht jede Sexstellung entfacht die Lust gleichermaßen. Denn die verschiedenen Stellungsspiele erweisen sich manchmal als äußerst schwierig, um sie umsetzen können, ohne dass die Lust verloren geht. Versuche doch mal die tierische Kamasutra-Stellung namens „Frosch“. Am besten fangen Anfänger mit einfachen Sexstellungen an, wie etwa mit dem „Elefant“, der „Anbetung“ (Doggy Style), dem „bestürzten Engel“ (Löffelchen-Stellung) oder dem „Schmetterling“, um nur ein paar der Liebesstellungen aus dem Kamasutra zu nennen.

Outdoor-Sex: So macht der Sex im Freien das Liebesleben erst richtig heiß

Fazit: Sexstellungen: Der beste Weg zum sexuellen Glück

Sexstellungen. Im Bett ist alles möglich ist, was Spaß macht und erregt. Von den insgesamt 729 Liebesspielen aus dem Kamasutra gibt es Positionen, die entweder gemütlich oder akrobatisch herausfordernd sind. Mit unseren Tipps wird dein Liebesleben garantiert aufregender.

Tipp 1 zu Sexstellungen: Kamasutra

Das Kamasutra wurde von dem indischen Gelehrten Mallanaga Vatsayana zwischen 200 und 300 nach Christus veröffentlicht und umfasst insgesamt sieben Bücher. In all den Bändern geht es nicht nur allein um körperliche Liebe zwischen Mann und Frau, sondern auch um Empfehlungen zu den Themen Ehe, Prostitution und Drogenkonsum. Nur um zweiten der sieben Bücher geht es vornehmlich um Liebe und Sex.

Tipp 2 zu Sexstellungen: Die bekanntesten Kamasutra-Liebesspiele

Man muss nicht das Kamasutra Seite für Seite nachturnen können, aber die bekanntesten Stellungen aus der indisches Liebes-Fiebel zu kennen, kann auch nicht schaden. Dazu gehören – mal die Klassiker (Missionarsstellung, Reiterstellung, Doggy-Style usw. ausgenommen – folgende Positionen aus dem Kamasutra wie „Der gespaltene Bambus“, „Die Lotusstellung“, „Die Stellung der Gefährtin der Indra“, „Die Stutenstellung“ und „Der Bogen“.

Das sind die Lieblings-Sexstellungen der Deutschen

Tipp 3 zu Sexstellungen: Beliebte Positionen für Anfänger

Klar doch, alles ist eine Frage des Geschmacks, auch beim Liebesakt. Gerade für Anfänger gibt es verschiedene Sexstellungen, an denen man sich erst einmal ausprobieren kann, bevor Mann oder Frau sich den eher gewagteren Stellungen widmen sollte. Schließlich soll der Sex ja auch Freude und Lust bereiten und nicht zum Hochleistungssport. Zu den einfachen Sexstellungen gehören beispielsweise die Missionarsstellung, die Löffelchenstelllung, Doggy Style, die Elefantenstellung und die Reiterstellung. Übrigens: Je nach Vorlieben lässt sich jede dieser Stellungen auch variieren, wie etwa bei der Position namens „Die Anbetung“, eine Variante des Doggy Style.

Tipp 4 zu Sexstellungen: Das sind die Favoriten

Es gibt Sexstellungen, die beim Liebesspiel seit jeher zu den Lieblingen gehören. Wenn Mann oder Frau ein wenig Romantik möchten, dann ist die Löffelchenstellung genau das Richtige. Das Gleiche gilt auch für die Lotusblume. Zu den beliebten Sexstellungen gehören neben den Klassikern (Missionarsstellung, Doggy Style, Reiterstellun, Löffelchenstellung) auch Liebesspiele in den Positionen „Die Besteigung des Baumes“, „Das erotische V“ oder „Das Spalten des Bambus“.

Tipp 5 zu Sexstellungen: Liebesspiele, die Frauen mögen

Etwas Abwechslung beim Liebesakt gefällig? Die Damenwelt erfreut sich gern an der Reiterstellung. Im Stil eines Cowgirls reitet sie das beste Stück des Mannes und übernimmt dabei die volle Kontrolle. So klassisch diese Position auch sein mag, verschafft sie der Frau ein genussvolles Liebesspiel. Übrigens: Das klappt auch andersherum wunderbar. Altbewährt und weiterhin bei Frauen sehr beliebt ist die Missionarsstellung. Aber auch die Positionen wie „Der Frosch“, der „Schaukelstuhl“ oder der „Patronengurt“.

Stellungen und Tipps: Sex im Auto? So habt ihr garantiert Spaß dabei

Tipp 6 zu Sexstellungen: Heiße Positionen für den Mann

Das männliche Geschlecht bevorzugt Liebesstellungen, bei denen der Mann den Anblick auf den weiblichen Körper genießen (Reiterstellung) oder viele Stellen der Frau mit seinen Händen liebkosen kann (Doggy Style, Schaukelstellung, Lotusstellung). Gleichzeitig liebt der Mann Liebesspiele, bei denen er bestimmend sein darf.

Tipp 7 zu Sexstellungen: Sex-Diät

Dass Mann und Frau beim Sex Kalorien verbrennen, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Aber welche Sexstellung ist besonders herausfordernd? Nun, geht es nach dem Fitness-Portal „MeineFitness.net“ sind es die Position „Parvatis Tanz“, „Das fliegende Entenpaar“* und „Shakti“, die Männer und Frauen ins Schwitzen bringen können. Übrigens: Um viele Kalorien zu verbrennen, sollte das Liebesspiel wenigstens zehn Minuten andauern.

Tipp 8 zu Sexstellungen: Die Klassiker

Sicherlich, es gibt insgesamt 729 Sexstellungen, die in der indischen Liebes-Fiebel vorgestellt werden. Manche von diesen Liebesspielen sind romantisch und andere wiederum akrobatisch. Die beliebtesten Positionen sind die Klassiker wie die Missionarsstellung, die Hündchen-Stellung (Doggy Style), die Löffelchenstellung oder die Reiterstellung.

Tipp 9 zu Sexstellungen: G-Punkt-Stellungen

Um einen intensiven Orgasmus zu erleben, gibt es verschiedene Liebesstellungen, die den G-Punkt besonders intensiv stimulieren können. Eine dieser Sexstellungen ist der „Umgedrehte Reiter“, eine andere der „Schaukelstuhl“. Der absolute Orgasmus-Bringer ist der „Patronengurt“. Bei dieser Kamasutra-Sexstellung wird es noch intensiver, wenn ein Kissen unter den Po gelegt wird.

Tipp 10 zu Sexstellungen: Liebe extrem

Mit Sex verbindet man Leidenschaft und Lust, aber auch Spaß im Bett. Selbst Lachen gehört zum Liebesspiel dazu, vor allem wenn es sich um verrückteste Sexstellungen aus dem Buch Kamasutra geht. Schon einmal die „Affenschaukel“ ausprobiert oder wie wäre es mit der „Zange“ oder die „Rossantilope“. Eine „Bootsfahrt“ macht auch Spaß.

Und zur Sicherheit sei euch noch dieser Sex-Tipp zugerufen …