Schüler und Eltern in der Stadt El Campo im US-Bundesstaat Texas sind geschockt! Pornografische Aufnahmen einer Vertretungslehrerin der örtlichen High School sind aufgetaucht – gefilmt in ihrem Klassenzimmer.

Laut „Daily Star“ hat sich die Lehrerin, ihr Name wurde von den Behörden noch nicht veröffentlicht, beim Strippen und beim Masturbieren gefilmt. Ihr Gesicht soll dabei aber in keinem der Videos zu sehen sein.

Die Aufnahmen zeigen unter anderem, wie sich die Vertretungskraft auf einem Stuhl mit einem Dildo befriedigt und allein auf ihrem Schreibtisch vergnügt. Der Clip trägt den Titel: „Versaute Vertretungslehrerin wird in ihrem Zimmer beinahe erwischt.“ Anscheinend hätte ein Schüler bei dem Dreh fast einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Allerdings ist nun, drei Monate nach ihrer Einstellung an der High School, Schluss für die Lehrerin. Sie wurde von der Schulbehörde in El Campo aufgrund eines „sittenwidrigen Vergehens“ entlassen. Nach einem anonymen Hinweis wurde die Behörde auf die Filme aufmerksam und informierte die Polizei.

Die Lehrerin soll während ihres Intermezzos in der Schule nebenbei noch in einem Schnaps-Laden in der Gegend gearbeitet haben. Ob sie an ihrem zweiten Arbeitsplatz ebenfalls Schmuddelfilme drehte, ist nicht bekannt.

Immerhin: Die Schulleitung betont in einer Stellungnahme, dass keine Schüler aktiv an den Drehs teilgenommen haben. Allerdings prahlte die Lehrerin auf Sex-Portalen damit, sie habe sich auch in der Gegenwart ihrer Klassen gefilmt.

„Wir haben hohe Standards, was professionellen Umgang betrifft, und sehen daher dieses Verhalten als inakzeptabel an“, erklärt die Schulbehörde von El Campo auf Facebook. Wie bei jeder Vertretungskraft habe man im Vorhinein den Hintergrund dieser Lehrerin überprüft.

At ECISD, we have high standards of professional conduct, and we consider the type of behavior reported to us as…

Gepostet von El Campo ISD am Mittwoch, 26. Juni 2019

Eine Frau im Kommentarbereich des Facebook-Posts ist geschockt: „Was für ein Vorbild soll das für unsere jungen Kinder sein? Was ist falsch mit unserer Polizei?“ An anderer User ist anscheinend entspannter und erkundigt sich nach dem Namen der Lehrerin – eine Antwort hat er darauf (noch) nicht bekommen. Wir wünschen ihm aber viel Erfolg bei der Eigenrecherche…