An der Grant County High School im US-Bundesstaat Kentucky unterrichtete sie unter anderem Sexualkunde, in ihrer Freizeit setzte sie den Stoff dann in die Tat um: Weil sie Sex mit einem Minderjährigen hatte, muss sich Kendall Burk nun vor Gericht verantworten.

Laut Informationen von „Local 12“ wurde die 23-Jährige am vergangenen Mittwoch festgenommen. Ein Mitschüler des jungen Mannes, mit dem es zum Geschlechtsverkehr gekommen sein soll, hatte Kollegen der jungen Lehrerin von dem Techtelmechtel berichtet.

Demnach habe sich die Biologie-Lehrerin während der Sommerferien mehrfach mit dem 15-Jährigen getroffen und sei mit ihm intim geworden. Daraufhin suspendierte die Schulleitung Burke und schrieb einen Brief an alle Eltern.

In diesem erklärte sie, dass „das oberste Gebot immer der Schutz und die Sicherheit der Schüler“ sei.

Derweil sitzt Burk gegen eine Kaution von rund 50.000 US-Dollar (ca. 45.000 Euro) im Bezirksgefängnis. Im Prozess drohen ihr wegen jeweils vier Anklagepunkten wegen Vergewaltigung und Sodomie nun laut Gesetzeslage in Kentucky eine Freiheitsstrafe von acht bis 40 Jahren. Burk ist übrigens nicht die erste Lehrerin, die wegen Sex mit einem Schüler die Justiz am Bein hat