Zahnpasta Zahncreme
Foto: Shutterstock/Tasha Cherkasova

Zahnpasta gehört nicht in den Intimbereich. Trotzdem schmieren sich tausende Frauen diese derzeit auf die Vagina. Aber warum?

Hintergrund ist ein gefährlicher Beauty- beziehungsweise Sex-Trend. Denn es kursieren Gerüchte, die Creme würde die Vagina straffen. Die Damen wollen damit erreichen, dass der Mann mehr Spaß am Sex hat. Netter Nebeneffekt sei, dass das weibliche Geschlechtsteil gut rieche. Nun ja…

Man muss sicherlich kein Gynäkologe sein, um zumindest Zweifel zu hegen. Wer trotzdem noch an diese Wirkung von Zahnpasta glaubt, dem macht Dr. Oluwole Yusuf einen Strich durch die Rechnung. Im Gespräch mit „The Sun“ erklärt der Nigerianer: „Zahnpasta wirkt an einem empfindlichen Körperteil wie der Vagina ätzend. Die Verwendung derselben kann Organismen zerstören, die dazu dienen, die Vagina vor möglichen Infektionen zu schützen.“

Wie empfindlich der weibliche Intimbereich ist, beweist auch dieser Fall:

Auch eine Kollegin Yusufs, Vanessa Mackay von der Königlichen Hochschule für Geburtshelfer und Gynäkologen in Großbritannien, warnt vor der Prozedur: „Es ist ein Mythos, dass Zahnpasta die Vagina strafft.“ Kleine Partikel könnten die Vaginalwände abschleifen, was die natürliche Flora der Scheide zerstören und sie damit empfänglicher für Infektionen machen würde. Im schlimmsten Fall drohe gar die Unfruchtbarkeit.

Für alle Frauen, die ihrem Partner durch eine engere Vagina besseren Sex bieten wollen, empfehlen die Ärzte übrigens Yoga oder Beckenbodentraining statt Zahnpasta.