Auf Pornhub ist reichlich nackte Haut und viel Sex zu sehen. Doch die Verantwortlichen des Porno-Portals sind sich auch ihrer Reichweite bewusst und machen daher mit ihrem neuesten Film auf ein aktuelles Thema aufmerksam: die Umweltverschmutzung.

Die Kampagne, die sich gegen die Vermüllung der Ozeane einsetzt, ist Teil von „Pornhub Cares“. Auf YouTube ist der Trailer zu dem schmutzigsten aller Pornofilme zu sehen. „Wir bei Pornhub haben ein Motto: je schmutziger, desto besser“, lautet die Einleitung. „Aber selbst bei uns gibt es ein Limit.“

Gedreht wurde der Streifen an einem extrem vermüllten Strand. Und dort gibt das Porno-Pärchen „Leolulu“ Vollgas, um die Meere und Strände dieser Welt plastikfrei zu bekommen. Für jeden Aufruf spendet Pornhub einen Betrag an das Unternehmen „Ocean Polymers“, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, eine nachhaltige Lösung für das Entfernen und die Verarbeitung von Ozean-Müll zu finden.

Knappe zwölf Minuten geht der Porno, in dem „Leolulu“ vollen Körpereinsatz zeigt, während im Hintergrund Männer im weißen „Pornhub“-Overall, der ein wenig an Szenen aus der Kultserie „Breaking Bad“ erinnert, Müll einsammeln. Ein Porno, der die Welt besser machen soll. Wunderbar!

Doch weil der reine Genuss des Films die Meere noch lange nicht sauber macht, gibt es auf der Aktionsseite gleich noch drei Tipps für den Alltag an die Hand: „Kaufe und benutze so wenig Plastik wie möglich“, „Wenn du Einweg-Plastik kaufen musst, recycle es“ und „Räume immer hinter dir auf, nachdem du die freie Natur genossen hast“.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich „Pornhub“ für die Umwelt einsetzt. In der Vergangenheit wurde bereits Geld gesammelt, um die Forschung gegen das Bienensterben zu unterstützen und um Bäume für eine saubere Luft zu pflanzen.