Foto: Kirsty O'connor
Foto: Kirsty O'connor

Am 17. Januar ist es soweit, dann gibt es die schlüpfrigen Szenen zu sehen: Der Porno „Die Maklerinnen – Mallorca 1“ erscheint, und gedreht wurde der nirgendwo anders als in der ehemaligen Finca von Tennisstar Boris Becker. Ein Videovertrieb hatte die Location offenbar für einen Tag gemietet und in dem gesamten Gebäude den Streifen gedreht.

Das berichtet „RTL“. Und einer ist darüber ganz besonders sauer. Allerdings nicht Becker, sondern „Bruder Bauchi“, der die Villa mit einigen Mitstreitern eine Zeit lang besetzt hatte.

„Bauchi“, der mit bürgerlichem Namen Georg Berres heißt, wütet auf Instagram: „Zeit für Ehrlichkeit mit sich selbst.. und nein, ich hab den Scheiß noch nicht verdaut! Könnt ihr euch vorstellen, was es für mich bedeutet, dass auf der Beckerfinca jetzt Pornos gedreht werden?“

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Er habe keine Lust mehr, es für sich zu behalten. „Ich will es endlich in die Welt rausbrüllen, weil es mich sonst innerlich zerfrisst! Ich hab alles eingesetzt, was ich hatte, und alles verloren, und JA, das bin ich SELBST schuld, und hab draus gelernt, ABER ES TUT VERDAMMT NOCH MAL WEH!!!!“

„Bauchi“ war im Frühjahr 2018 in die Villa „eingezogen“ – seiner Meinung nach alles andere als rechtswidrig. Gegenüber dem „Stern“ erwähnte er einmal, dass es sich um „mietfreies Wohnen gegen Hausmeisterservice“ gehandelt habe. Ein Schlupfloch in der spanischen Rechtslage ließ alles zu: Eine Zwangsräumung ist in Spanien nur möglich, wenn der Hauseigentümer innerhalb von 72 Stunden Anzeige erstattet. Das war damals nicht der Fall.

Am Ende mussten „Bauchi“ und Gefolge trotzdem raus. Ein Gericht hatte im Oktober vergangenen Jahres entschieden, dass es sich um eine widerrechtliche Hausbesetzung gehandelt hatte. Boris Becker hat die Finka indes im Rahmen seines Insolvenzverfahrens verkauft. Mit dem Erlös habe er „die Bank vollständig bezahlt“, wie er der „Bild am Sonntag“ sagte.

Nun wird sie offenbar vermietet und unter anderem als Schauplatz für einen Porno genutzt. In dem übrigens sämtliche Innenansichten der Villa vorkommen und auch die Sternchen Zara Mendez und Marina Montana mitspielen.