Mathilde Tantot zeigt ihren Hund – doch alle haben nur Augen für sie

Will Mathilde Tantot sich auf Instagram neu erfinden? Falls ja, ist der Schuss nach hinten losgegangen: Statt ihres Hundes rückten die Brüste in den Fokus.
Mathilde Tantot Hund Brüste Bikini
Foto: Instagram/mathildtantot

Während der Corona-Quarantäne versuchen einige Menschen, sich neu zu erfinden. Auch Mathilde Tantot wollte mal was ausprobieren. Doch ihr Plan ging nicht ganz auf.

Dabei war die Sache eigentlich idiotensicher. Hunde, dachte sich Mathilde Tantot, liebt doch eigentlich jeder – schließlich ist der Hund der beste Freund des Menschen. Warum dann nicht einfach mal den eigenen Vierbeiner mit auf den neuesten Instagram-Post packen? Das Ergebnis:

Wir halten fest: Ja, ihr „baby girl“, wie sie den Hund in der Bildunterschrift nennt, ist süß. Aber: Wer zur Hölle achtet bei diesem Bild auf den Hund? Schließlich springen einen die Brüste der 25-Jährigen fast schon an.

Diese sind in einen Bikini verpackt, der im Prinzip nur aus einer Kordel und einem Stück Stoff besteht, das äußerst knapp bemessen ist und somit einen Underboob-Effekt erzeugt. Ist euch zu wenig? Wir hätten da was:

https://www.tonight.de/unterhaltung/promis/champagner-ja-bh-nein-so-begiesst-mathilde-tantot-die-quarantaene_92362.html

Auch in dieser Bilderreihe (nach links swipen oder auf den Pfeil nach rechts klicken), in der uns die Blondine mit französischen und iranischen Wurzeln mit zum Blumenpflücken nimmt, ist deutlich mehr Brust zu sehen. Aber wir wollten den Blick auf das Hinterteil richten:

Noch mehr Hintern gefällig? Bitte sehr:

Eine tolle Hausfrau, diese Mathilde Tantot:

Wir drehen uns langsam um:

Andere Seite:

Und schauen dann noch ein letztes Mal nach vorne:

Ach, übrigens! Für alle, die es noch nicht wussten: Mathilde hat eine Zwillingsschwester. Und die ist mindestens genau so heiß wie sie selbst:

Pauline Tantot weiß, was in der Corona-Krise wirklich wichtig ist

Zusammen sind sie die wohl heißesten Zwillingsschwestern des Planeten:

https://www.tonight.de/?p=86892

Entschuldigung, wir sind da etwas abgeschweift. Kommen wir also zum eigentlich Thema zurück.

Unser Fazit: Hunde gehen im Internet immer, das weiß auch Mathilde Tantot. Doch in ihrem Fall achtet wohl kaum einer ihrer Instagram-Fans auf den süßen Vierbeiner. Und dabei hat er sich so viel Mühe gegeben und extra noch die Zunge für das Foto rausgestreckt. Wie sein Frauchen! Oder war es anders herum? Irgendwie ist das auch egal. Neben Mathilde wird jeder zum Nebendarsteller. Sogar ein süßer Hund.