Unverhofft kommt oft! Aufgepasst, Männer: Ihr habt die große Chance, das zu bekommen, was ihr euch vielleicht schon lange wünscht: ein kleines Stückchen Aufmerksamkeit von Julia Rose. Alles, was ihr dafür tun müsst, ist raten – und natürlich das Glück haben, richtig zu liegen.

Das „Angebot“ veröffentlicht hat Julia Rose auf ihrer Instagram-Seite, die inzwischen mehr als 4,4 Millionen Abonnenten zählt. „Wenn du erraten kannst, woran ich denke, werde ich deinem Vater auf Instagram folgen“, schreibt die 26-Jährige dort zu ihrem neuesten Bild:

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

„Meinem Vater?“, werdet ihr jetzt vielleicht empört denken? Ja, eurem Vater. Aber ein kleiner Tipp unter uns: Woher soll Julia Rose wissen, welcher Account wirklich eurem Vater gehört? Hier ist also ein bisschen Einfallsreichtum gefragt! An dieser Stelle müssen wir euch aber dennoch einen kleinen Dämpfer verpassen, denn wir glauben nicht, dass die Insta-Nacktschnecke uns die richtige Antwort je verraten wird.

Im Vordergrund steht jedoch ohnehin wieder einmal – und wie sollte es anders sein – sie. Genauer gesagt: ihre Brüste. Und darauf sollten wir uns dann auch konzentrieren, wenn die Chancen eher schlecht stehen. Der Kampf gegen die Instagram-Zensur geht nämlich gefühlt in die 154. Runde und zumindest in der jüngeren Vergangenheit ging der Sieg immer an die Gründerin des Nackt-Magazins „SHAGMAG“.

Diesmal nimmt sie den Kampf mit einem neongrünen Bikini-Höschen sowie einem mehr als durchsichtigen weißen Shirt auf. Ob nicht nur wir, sondern auch Instagram sie als klare Gewinnerin sieht, wird sich zeigen. Wir gehen aber einfach mal davon aus, denn wie bereits erwähnt, handelt es sich hier nicht um den ersten extrem freizügigen Schnappschuss. Wir haben die besten Nippelblitzer für euch rausgesucht.

Hier werden die Hände zur Hilfe genommen. Aber offensichtlich blendet die Sonne zu sehr:

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Auch hier gibt es einiges zu sehen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Auch der Underboob-Nippel ist gern genommen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Von der Seite ist das Ganze schon etwas komplizierter. Da muss man genau hinsehen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Da loben wir uns doch solche Fotos:

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Oder solche:

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Oder solche:

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Ganz egal, wie man zu dem kleinen Ratespielchen auch stehen mag: Julia Rose sieht wieder einmal umwerfend sexy aus. Und sie scheint Gefallen daran gefunden zu haben, mit ihren Followern zu interagieren. Erst kürzlich forderte sie diese – natürlich in Verbindung mit einem (Halb-)Nacktbild – dazu auf, dieses zu liken, wenn man einer bestimmten Theorie der Netflix-Serie „Tiger King“ zustimmt.

Wo das noch hinführen mag? Das ist zum jetzigen Zeitpunkt auch aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie schwierig zu prognostizieren. Wenn diese irgendwann ein Ende gefunden hat, könnten wir uns allerdings gut vorstellen, bei einem weiteren Busenblitzer während einer Sport-Großveranstaltung wie der Baseball-World Series mehr involviert zu werden.