Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

Sex-Spielzeuge gibt es in mannigfacher Vielfalt. Wenn man diese nicht ordentlich aufbewahrt, kann man schon mal durcheinander geraten, wie folgender Fall beweist.

Wie eine Frau auf dem Community-Portal „Mumset“ erzählt, wollte ihr Freund einen Vibrator aus der Schublade mit dem Sex-Spielzeug mit ins Bett bringen. Was er nicht wusste: Seine Liebste war in den Tagen zuvor shoppen und hatte den Einkauf in besagte Schublade gepackt. Was er statt eines Dildos erwischte, hätte durchaus schmerzhafte Folgen haben können.

Denn der elektrische Fusselentferner, den er seiner Partnerin unabsichtlich unterjubeln wollte, hat Klinken, um kleinste Stoffpartikel zu erwischen. Für eine Stimulierung ist dieses Gerät somit eher suboptimal. Zum Glück bemerkte sie den Fehler rechtzeitig und klärte ihren Partner auf.

Unter der skurrilen Story ließen die User ihrem Hohn freien Lauf. Ein User schrieb: „Du hättest ihn als erstes bei sich selbst testen lassen sollen!“