Von Hitze zu Herbst: Meteorologe erklärt den Wetter-Wahnsinn

Ein milder Übergang sieht anders aus: Vom Hitze-Sommer ist NRW direkt in den Herbst gestolpert. Meteorologe Dominik Jung erklärt den Wetter-Wahnsinn.
Regen Regenschirm Wetter
Foto: Shutterstock.com / Niyom Napalai
Regen Regenschirm Wetter
Foto: Shutterstock.com / Niyom Napalai

Der Sommer 2022 war heiß! Von Mai bis September konnten Rheinländer sich fast täglich über Temperaturen zwischen 25 und 38 Grad freuen. An Sonnenstunden hat es in diesem Jahr auch nicht gemangelt und einen kleinen Regenschauer hätte sich so manch einer sogar herbei gewünscht. Die Hitzeperiode hatte vor allem Auswirkungen auf den Rheinpegel und somit auf die Fische und die Schifffahrt.

Doch während viele am Dienstag, 13. September noch bei 28 Grad und drückender Schwüle in den Biergärten saßen, wurden sie einen Tag später schon von enormer Kälte heimgesucht – Herbst statt Hitze! Von einem milden Übergang fehlte jede Spur. Regen, Wind, Kälte – viele Rheinländer gehen Mitte September bereits in Steppmänteln und Daunenjacken vor die Tür. Eine Folge des Klimawandels? Tonight News hat nachgefragt.

„Nein, das ist nichts Ungewöhnliches im September“, beteuert Diplom-Meteorologe Dominik Jung. Der Experte von wetter.net befindet sich zwar gerade bei 29 Grad und Sonne auf der Balearen-Insel Mallorca, ist beim deutschen Wetter aber dennoch auf Stand. „Wir wurden letzte Woche von kalten Luftmassen aus Nordeuropa übermannt. Das macht sich vor allem nachts bemerkbar“, so Jung. Aufgrund eines stabilen Hochs aus Südwest-Europa konnten wir uns in Deutschland über einen warmen und langen Sommer freuen. Doch das Hoch wurde jetzt von einem nordeuropäischen Tief verdrängt. Dominik Jung: „Daher haben wir tagsüber jetzt nur noch 15 Grad. Nachts können die Temperaturen auf 5 Grad sinken. Von daher wundert es mich nicht, dass die Leute morgens in Steppmänteln aus dem Haus gehen.“

Einen kleinen Lichtblick gibt es aber: „Am Wochenende soll es in NRW nochmal freundlicher mit Temperaturen bis zu 20 Grad werden.“ Auch bereits in der Woche wird es tagsüber etwas milder. Jung: „Das haben wir Hoch Stefan zu verdanken.“ Ab dem 26. September ziehen im Rheinland jedoch wieder dunkle Wolken und Regen auf. „Dass es im Oktober noch mal warm im Sinne von 25 Grad wird, ist eher unwahrscheinlich“, weiß der Experte. Das war’s dann mit dem Sommer!