Viele Schüler ohne Frühstück – Kölner Schule geht einzigartigen Weg

An der Kurt-Tucholsky-Schule in Köln-Neubrück hält dreimal die Woche ein Foodtruck, der die Schüler vor Ort mit gesundem Frühstück versorgt. Das Projekt wird sehr positiv angenommen.
Frühstücksmobil
Das Frühstücksmobil in Köln. Foto: kja-koeln.de
Frühstücksmobil
Das Frühstücksmobil in Köln. Foto: kja-koeln.de

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Erschreckenderweise musste eine Studie der Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK) feststellen, dass jedes dritte Kind morgens ohne Frühstück in die Schule geht.

Daher wird seit Februar an der Kurt-Tucholsky-Schule in Köln-Neubrück ein Foodtruck getestet, der die jungen Leute mit gesundem Essen versorgt. Dreimal die Woche hält der Truck an der Schule. Das Angebot wird gut angenommen.

Gestartet haben das in NRW einzigartige Projekt der Verein Goldene Jungs e.V. und die Helfen ist Gold-Stiftung. Ab morgens um halb acht steht der Truck schon vor der Türe, verkauft werden Obst, Brote oder auch Smoothies und andere gesunde Getränke.

>> Kölner Zoo: #teichchallenge – Angestellte gehen baden <<

Frühstücksmobil braucht Spenden und Unterstützung

Bis zu den Sommerferien lief die erste Testphase, nun soll wegen des positiven Feedbacks eine weitere folgen. Zudem soll der Foodtruck gleich noch eine weitere Schule mitversorgen – welche, ist jedoch nicht bekannt. In diesem Fall hat die Waisenhausstiftung dafür gesorgt.

Finanziert wird das Projekt vor allem durch Spenden und Unterstützungen. Wer mithelfen möchte, kann dies über die Webseite tun. Versorgt werden die Trucks mit Waren und Lebensmittel von Rewe und der Bäckerei Kamps.

Durch den großen Zuspruch haben weitere Städte für das Projekt angefragt. Der Truck selbst kann bis zu 400 Schüler versorgen, heißt es. Für die Schüler ist der Truck ein wahrer Segen – und er soll noch zwei weitere Jahre vor Ort bleiben.