Trotz Wassermangel in Köln: Brunnen bleiben vorerst in Betrieb

Trotz der Trockenheit in Nordrhein-Westfalen laufen die Brunnen in Köln weiter. Die Stadt sieht bislang ab von einer Abschaltung.
Brunnen in Köln
Die Studenten Marcel und Lena genießen ein kühles Fußbad im Brunnen des Rheinparks. Foto: Roberto Pfeil/dpa
Brunnen in Köln
Die Studenten Marcel und Lena genießen ein kühles Fußbad im Brunnen des Rheinparks. Foto: Roberto Pfeil/dpa

Im Rheinland herrscht aktuell große Trockenheit. Es hat deutlich zu wenig geregnet im Frühjahr – mal wieder. Daher hat die Stadt Köln bereits verboten, Wasser aus Bächen und öffentlichen Wasserstellen zu entnehmen.

Bis zum 31. Oktober gilt die Verfügung. Die Brunnen allerdings sollen weiter laufen, hat die Stadt Köln jetzt erklärt. Wie der „Express“ schreibt, werden diese nur mit „Umwälzwasser“ betrieben: Es läuft immer wieder das selbe Wasser aus den Brunnen, die Anlagen werden nicht mit frischem Wasser versorgt.

Zumindest nicht ständig. Natürlich werde das Wasser auch ausgetauscht, allerdings in geringem Umfang, erklärt die Stadt. Das einige Brunnen derzeit nicht laufen, liege nicht an der Dürre. Vielmehr werden hier aktuell Reparaturen durchgeführt oder es sind Schäden, die verhindern, dass einige Brunnen laufen.

„Der Märchenbrunnen in Mülheim erhält eine Steinsanierung und im Laufe des Jahres wird auch das Narrenschiff in der Südstadt einer umfangreichen Sanierung unterzogen“, heißt es. Bis zum 31. Oktober laufen die Brunnen in der Stadt täglich von 10 bis 22 Uhr.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: