Trotz Helm: Kölnerin (45) stürzt beim Skifahren 200 Meter in die Tiefe und stirbt

Dramatischer Unfall in Österreich: Eine Kölnerin ist von der Piste abgekommen, über eine vereiste Fläche talabwärts geschliddert und 200 Meter in die Tiefe geflogen. Trotz Helm starb sie an schweren Kopfverletzungen.
Skiing
Symbolbild Foto:. Shutterstock/

Eine 45 Jahre alte deutsche Skiläuferin ist in Österreich tödlich verunglückt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, stürzte die aus Köln stammende Sportlerin auf einem steilen Pistenabschnitt im Skigebiet Wilder Kaiser in Tirol.

Auf der harten, leicht vereisten Piste rutschte sie den Angaben zufolge rund 200 Meter talwärts und prallte mit dem Kopf voraus gegen eine Matte am Rand der Piste. Die 45-jährige, die mit einer fünfköpfigen Gruppe unterwegs war, erlitt laut Polizei tödliche Kopfverletzungen.

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck ordnete eine Obduktion sowie die Sicherstellung des beschädigten Skihelms an.

Das könnte dich auch interessieren: 

dpa