Todesdrama an Halloween: Teenager gesteht Bluttat in Bickendorf 

Am frühen Morgen nach Halloween hatten Passanten in Köln-Bickendorf einen stark blutenden Mann auf der Straße gefunden. Jetzt ist klar, um wen es sich bei dem später verstorbenen Mann handelt – und womöglich auch, wer ihn umgebracht hat.
Polizei Blaulicht Symbolbild
Foto: Jaromir Chalabala/Shutterstock

Blutiges Halloween in Köln: Sowohl auf den Ringen als auch in Köln-Bickendorf war es in der Nacht zum Montag (1. November 2021) zu handfesten Auseinandersetzungen gekommen, bei denen ein junger Mann sogar sein Leben verlor.

Während einem 29-Jährigen auf den Ringen, nahe Zülpicher Platz, „nur“ mit einem Messer in die Schulter gestochen wurde, erlag ein anderer junger Mann in Bickendorf am Montagmorgen seinen schweren Verletzungen. Die  Polizei Köln hatte eine Mordkommission eingerichtet, die mit Hochdruck ermittelte und nach dem Täter fahndete.

Todesdrama an Halloween: Teenager gesteht Bluttat in Bickendorf

Am Mittwochabend hat sich ein 17-Jähriger gestellt und gestanden, den jungen Mann mit einem spitzen Gegenstand in den Oberkörper gestochen zu haben. Wie Tonight News von der Staatsanwaltschaft Köln erfuhr, handelt es sich bei dem Opfer um einen 25-jährigen Albaner, der bei einer in Köln wohnhaften Freundin zu Besuch war. Er selbst hatte keinen Wohnsitz in Deutschland.

Bereits seit Montag läuft ein Haftbefehl wegen Totschlags gegen den Teenager, den ein Richter am Mittwochabend noch verkündete. Mittlerweile sitzt der 17-Jährige im Jugendarrest.