Terror-Verdacht! Kölner Polizei stürmt Wohnung und findet Beweise

Erfolg im Kampf gegen islamistischen Terrorismus in NRW! Die Kölner Polizei hat am Dienstagmorgen die Wohnung eines Verdächtigen gestürmt.
Foto: dpa
Beamte des SEK. Foto: dpa
Foto: dpa
Beamte des SEK. Foto: dpa

Dienstagmorgen im Großraum Aachen (NRW): Spezialeinheiten der Polizei Köln stürmen im Auftrag der Zentralstelle Terrorismusverfolgung Nordrhein-Westfalen (ZenTer NRW) die Wohnung eines 44-Jährigen. Er wird verdächtigt, sich zwischen August 2012 und Anfang 2014 in mehreren Fällen als Mitglied bei der terroristischen Vereinigung „Kata ib Ahrar al-Sham“ und deren Nachfolgeorganisation „Ahrar al-Sham“ betätigt zu haben. Mit einem Sturmgewehr bewaffnet soll er an Kämpfen im syrischen Bürgerkrieg teilgenommen haben.

Zudem soll der 44-Jährige, der einen marokkanischen sowie einen deutschen Pass besitzt, die Vereinigung durch die Beschaffung von Waffen und deren Transport nach Syrien im Jahr 2013 unterstützt haben.

In der Wohnung fanden die Beamten diverse Beweismittel – darunter elektronische Speichermedien, die derzeit noch ausgewertet werden müssen. Bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung gilt die Unschuldsvermutung.

Mehr News zum Thema: