Telefonbetrüger erbeuten Uhren von Kölner Senior: „Ihre Tochter hat eine Frau getötet“

Telefonbetrüger haben einen 86-jährigen Mann aus Rath-Heumar um mehrere hochwertige Uhren als "Kaution" gebracht. Erst nach der Übergabe flog der Betrug auf.
Blaulicht Streifenwagen Polizei
Ein herbeirauschendes Polizeiauto. Foto: Daniel Karmann/dpa
Blaulicht Streifenwagen Polizei
Ein herbeirauschendes Polizeiauto. Foto: Daniel Karmann/dpa

Ein älterer Mann im Kölner Stadtteil Rath-Heumar ist Opfer von Telefonbetrügern geworden. Der 86-Jährige tappte in die Falle, als ihn zwei Männer sowohl auf dem Festnetz als auch auf dem Mobiltelefon anriefen und sich als Kripobeamten und Anwalt ausgaben.

Der vermeintliche Anwalt drängte den Mann unter Verwendung eines erfundenen Aktenzeichens des Bundeskriminalamts zu einer Kaution. Diese sollte er entrichten, weil seine Schwiegertochter einen Verkehrsunfall gebaut habe und nun in Untersuchungshaft sitze. Bei dem angeblichen Unfall soll die Schwiegertochter eine Frau getötet haben.

Weil die Staatsanwaltschaft schon geschlossen hätte, könnten nur noch Wertgegenstände entgegengenommen werden, hieß es weiter. Eine Frau tauchte schließlich zur Abholung hochwertiger Uhren vor dem Haus des Mannes auf und nahm diese auch entgegen. Daraufhin hörten auch die Telefonate auf. Erst danach rief der 86-Jährige auch bei seiner Schwiegertochter an, woraufhin der Betrug letztlich aufflog.

Die Polizei Köln warnt: Seien Sie misstrauisch am Telefon – gerade dann, wenn es um Geld und, wie in diesem Fall, um Ihre Angehörigen geht. Legen Sie auf und rufen Sie sicherheitshalber die „110“ an und fragen Sie bei der echten Polizei nach. Die Beamtinnen und Beamten helfen weiter.

Weitere Polizei-Fälle aus Köln findet ihr hier: