Taxis für Frauen in Köln künftig nachts günstiger? Das steckt dahinter

Die Sicherheit für Frauen soll keine Kostenfrage sein – gerade nachts. Deswegen gibt es den Vorschlag, Taxi-Gutscheine zu verteilen.
Taxi
Fortbewegungsmitteln tagsüber und nachts: Taxis. Foto: Cameris / shutterstock.com
Taxi
Fortbewegungsmitteln tagsüber und nachts: Taxis. Foto: Cameris / shutterstock.com

Nacht für Nacht wird es früher dunkel – während das für viele Männer in erster Linie einfach nur nervig ist, machen sich einige Frauen nun Sorgen. Denn auch viele Straßenlaternen sollen im kommenden Winter aufgrund der Energiekrise abgeschaltet bleiben. Wie steht es um die Sicherheit der Frauen im Dunklen? Die Kölner FDP hat da eine Idee.

Übergriffe gegen Frauen gibt es nach wie vor leider immer wieder – auch in Nordrhein-Westfalen. Die Sorge ist gerade groß, wenn sich die Frauen in dunklen und abgelegenen Bereichen aufhalten müssen. Während sich viele Männer keinerlei Gedanken machen, wenn sie nachts nach einer Feier den Heimweg zu Fuß antreten, sieht die Situation bei Frauen häufig anders aus.

>> Brutaler Überfall: Gehbehinderter Kölner mitten in der Nacht am Bahnhof attackiert <<

Aber wie kann dafür gesorgt werden, dass auch sie – auch trotz vieler abgeschalteter Straßenlaternen – sicher und mit möglichst wenig Sorge um die eigene Sicherheit nach Hause kommen? Die FDP in Köln will da anpacken und spricht über eine Möglichkeit, die es etwa im München bereits gibt.

Fünf Euro Taxi-Gutschein für Frauen in Köln?

Dort haben Frauen die Möglichkeit, sich etwa in Bürgerbüros einen Taxi-Gutschein für den Zeitraum zwischen 22 Uhr und 6 Uhr ausstellen zu lassen. Mit diesem zahlen sie fünf Euro weniger für eine Taxi-Fahrt. Der Gedanke dahinter: Die nächtliche Sicherheit von Frauen soll keine Kostenfrage sein.

>> Homophobe Attacke in Köln: Trio tritt auf Schwulen ein <<

„Taxi-Gutscheine für Frauen sehen wir als Chance, um eine sichere und verlässliche ‚On Demand‘-Alternative für den Heimweg zu schaffen und diese für Frauen finanziell auch attraktiver zu gestalten“, erklärt Christina Dumstorff beim Portal „24Rhein“. Sie ist im Rat der Stadt Köln die Sprecherin für Gleichstellung in der Fraktion der FDP. Im Süden läuft das Projekt unter dem Titel „Frauen-Nacht-Taxi“. Dort wird die Heimfahrt für Frauen mit einem solchen Gutschein mitfinanziert. Vielleicht gibt es eine solche Variante ja bald auch schon in NRW.