Süß, süßer, Südpudu! Kleinster Hirsch der Welt in Köln geboren

Was für ein niedlicher Nachwuchs im Kölner Zoo. Am 17. Juli ist dort ein kleiner Südpudu geboren worden.
Südpudu im Kölner Zoo
Südpudu Alvess. Foto: Oliver Berg/dpa
Südpudu im Kölner Zoo
Südpudu Alvess. Foto: Oliver Berg/dpa

Knuddeliger Nachwuchs im Kölner Zoo. Am 17. Juli wurde dort ein Südpudu geboren. Die Tierart zählt zu den kleinsten Hirschen der Welt. Das possierliche Neugeborene hört auf den klangvollen Namen Alvess. Der Name stammt aus Mexiko und bedeutet so viel wie „kleiner Mondmann“. Wie Tonight News aus Zoo-Kreisen erfuhr, hatte Alvess noch einen älteren Bruder, welcher im Februar in einen französischen Zoo ausgewandert ist, wo er der Südpudu-Zucht dienen soll. Aktuell leben im Kölner Zoo nun insgesamt fünf Südpudus.

Südpudu im Kölner Zoo

Der Südpudu wird gebadet. Foto: Oliver Berg/dpa

Der natürliche Lebensraum der Mini-Hirsche liegt in den südamerikanischen Anden und in Chile. Die Tiere werden nur 35 Zentimeter hoch und 80 Zentimeter lang und wiegen ausgewachsen zwischen sechs und acht Kilogramm. Im Sommer tragen sie ein rötliches Fell, im Winter ein braunes. Ihr Schwanz ist immer weiß. Weil sie vom Körperbau klein und kompakt sind, können sie in der freien Wildbahn gut dichte Vegetationen durchdringen. Südpudus ernähren sich von Laub, Baumrinden, Blüten, Früchten und Nüssen.

>> Seelöwen-Baby im Kölner Zoo geboren <<