Sturmtief Hendrik: Stadt Köln warnt vor Aufenthalt im Freien und schließt diese Parks

Seit Mittwochabend wütet Sturmtief Hendrik in der Domstadt. Auch am Donnerstag werden heftige Orkanböen – teils mit bis zu 110 Stundenkilometern - erwartet. Die Stadt rät von Aufenthalten im Freien ab.
Dom
21.10.2021, Nordrhein-Westfalen, Köln: Teile des Domvorplatzes wurden für Fußgänger gesperrt. Der Wetterdienst hat für heute im südlichen Nordrhein-Westfalen eine Unwetterwarnung mit orkanähnlichen Böen und Starkregen vorhergesagt. Foto: Roberto Pfeil/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) soll es am Donnerstag zu heftigen Sturmböen in Köln und ganz NRW kommen. In keiner einzigen Region NRWs gilt Entwarnung. Teils sollen die Böen mit bis zu 110 Stundenkilometern unterwegs sein. Bislang gilt die Sturmwarnung bis Donnerstagabend, 21. Oktober 2021.

Sturm in Köln: Stadt warnt vor Aufenthalten im Freien

Die Stadt Köln warnt Kölnerinnen und Kölner noch am Mittwochabend vor Aufenthalten im Freien, rät von Besuchen in Parks, Wäldern oder Friedhöfen dringend ab. Sogar der Kölner Dom wurde teilweise abgesperrt.

Sturmtief Hendrik: Stadt Köln schließt Parks und Friedhöfe

„Aufgrund der aktuellen Wetterlage schließt die Stadt Köln am 21. Oktober 2021 den Botanischen- und Forstbotanischen Garten, den Lindenthaler Tierpark und sämtliche Friedhöfe. Beisetzungen können aber wie geplant stattfinden.  Die Stadt warnt weiterhin vor dem Aufenthalt im Freien, insbesondere in Waldgebieten und Alleen, weil Bäume umstürzen- und Äste abbrechen können. Die Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes gilt noch bis 18 Uhr des Tages.“, heißt es in der Meldung. Eine konkrete Wettervorhersage für Donnerstag und Freitag findet ihr hier.

Auch in Düsseldorf spielt das Wetter verrückt. Die Polizei spricht aktuell von 50 Sturmeinsätzen.