Traurige Gewissheit: Kölner nach KVB-Drama gestorben

KVB-Drama in Köln: Am Freitagmorgen war ein Senior zu Fuß in Weidenpesch unterwegs, als er beim Überqueren der Straße von der Linie 12 angefahren wurde.
Unfall Polizei Blaulicht
Ein Polizeiwagen zeigt ein Unfall-Signal an. Foto: Stefan Puchner/dpa
Unfall Polizei Blaulicht
Ein Polizeiwagen zeigt ein Unfall-Signal an. Foto: Stefan Puchner/dpa

Schlimmer Unfall in Köln-Weidenpesch! Ein Senior wollte am Freitagmorgen (21. Januar) die Neusser Straße überqueren, als es passierte. Bei der Ampel an der Derfflingerstraße kollidierte der Fußgänger mit der KVB-Linie 12. Passanten wählten die 110. Rettungskräfte eilten herbei, um den schwer verletzten Mann noch am Unfallort zu reanimieren.

Anschließend kam der 79-Jährige in ein umliegendes Krankenhaus. Die Neusser Straße war auf der Höhe Derfflingerstraße während der Unfallaufnahme zwischenzeitlich in beide Richtungen gesperrt worden. Mittlerweile ist die Fahrbahn für den Verkehr aber wieder freigegeben.

Jetzt die traurige Gewissheit: Der Mann erlag am Samstagmorgen seinen schweren Verletzungen. Er verstarb noch im Krankenhaus.

Erst am Donnerstag war es zu einem schlimmen KVB-Drama in Köln-Rodenkirchen gekommen. Dort war ein Mann von der Linie 16 erfasst worden. Auch er kam mit dem Rettungswagen in eine Klinik, war bei der Unfallaufnahme jedoch noch ansprechbar.

Mehr News aus Köln: