Schneeweißes Fell, eisblaue Augen: Wem gehört der kleine „Giovanni“?

Kurz vor Ostern lief Sonia M. aus Köln ein kleines Kaninchen zu. Es scheint kein Wildtier zu sein, denn es ist zahm, schneeweiß und blauäugig.
Kaninchen Köln Giovanni
Sonia M. hat dem kleinen Fund-Kaninchen einen gemütlichen Käfig hergerichtet. Foto: privat
Kaninchen Köln Giovanni
Sonia M. hat dem kleinen Fund-Kaninchen einen gemütlichen Käfig hergerichtet. Foto: privat

Gerade erst hatte Sonia M. (45) aus Köln-Mülheim ein paar Ostereier an die Bäume und Sträucher in ihrem Garten gehangen. Einen Tag später lief ihr ein kleiner Osterhase zu – oder besser gesagt ein schneeweißes Kaninchen mit blauen Augen und Schlappohren. Ein verfrühtes Ostergeschenk?

„Nein, ich glaube, das ist jemandem entlaufen“, so die Kölnerin mit kalabrischen Wurzeln. Verirrt in fremden Gärten sei es ganz zutraulich auf die Familie M. zu gehoppelt, ließ sich sogar auf den Arm nehmen.

„Wir haben es gleich mit hoch genommen. Das wäre zu kalt gewesen in der Nacht und außerdem sind hier auch wilde Tiere, die dem Kaninchen gefährlich werden könnten“, erklärt Sonia M. Doch woher kommt der kleine Osterhase? Um den Besitzer ausfindig zu machen, postete M. Fotos in verschiedene Kölner Facebook-Gruppen. Bislang habe sich niemand gemeldet, der das kleine Kaninchen oder seinen Besitzer kennt. Ins Tierheim bringen will die Familie das Hoppelhäschen aber nicht.

Stattdessen wurde ein Käfig organisiert und ein Name gegeben. „Wir haben ihn jetzt Giovanni genannt“, sagt Sonia. Wer den kleinen „Giovanni“ aus Köln-Mülheim oder seinen Besitzer kennt, kann sich gerne unter [email protected] bei unserer Redaktion melden.

>> Feuer im Kölner Zoo: 132 seltene Tiere sterben <<