S-Bahn-Horror in Köln: Seniorin wird 50 Meter von Zug mitgeschleift

Horror-Unfall am Hansaring! Am Dienstagnachmittag ist es an der Bahn-Haltestelle in der Kölner Innenstadt zu einem lebensgefährlichen Zwischenfall gekommen.
Bundespolizei Köln Hbf
Drei Bundespolizisten stürmen die Treppe hoch. Bild: Bundespolizei
Bundespolizei Köln Hbf
Drei Bundespolizisten stürmen die Treppe hoch. Bild: Bundespolizei

Es war ein Schock für alle Beteiligten – vor allem aber für die Verunglückte: Am Dienstagnachmittag ist eine 69 Jahre alte Frau in der Kölner Innenstadt zwischen Zug und Gleis gerutscht. Dann nahm die Katastrophe ihren Lauf.

Gegen 14 Uhr wollte die Kölnerin am Hansaring aus der S19 aussteigen. Mit einigen Einkaufstaschen bepackt schritt sie aus dem haltenden Zug der Deutschen Bahn. Dann der Unfall: Anstatt auf den Bahnsteig trat sie in den Zwischenraum und rutschte zwischen Zug und Kante! Kurz nachdem die Bahn zur Weiterfahrt ansetzte, betätigten Fahrgäste die Notbremse und die S19 kam zum Halten.

Köln-Hansaring: Frau stürzt auf Gleis und wird mitgeschleift

Der Lokführer, der den Unfall nicht bemerkt hatte, erhielt wenig später eine Freigabe zur Weiterfahrt und setzte zu dieser an. Doch die Rentnerin war noch immer zwischen Bahn und Bahnsteig gefangen und wurde etwa 50 Meter mitgeschleift!

Als die Bahn erneut zum Stehen kam, rückte die Bundespolizei an und leistete Erste Hilfe. Dann kam die Frau mit schwersten Verletzungen in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Durch den dramatischen Unfall kam es bei elf Zügen zu insgesamt 105 Minuten Verspätung.

Die Bundespolizei NRW warnt ausdrücklich vor gefährlichen Szenarien am Gleisbereich:

  • Halten Sie genügend Abstand zum Zug (bleiben Sie hinter der
    Sicherheitslinie!)
  • Spielen, Tanzen, Toben und Schubsen sind im Gleisbereich zu
    unterlassen!
  • Sogwirkung von durchfahrenden Zügen nicht unterschätzen!

Mehr News zum Thema: