Razzia wegen Corona-Soforthilfe-Betrug: Breitling-Uhr und Marihuana gefunden

Fahndungserfolg für die Polizei Köln! Gemeinsam mit Finanzermittlern kamen die Beamten Betrügern, die zu Unrecht Corona-Soforthilfen beantragt hatten, auf die Schliche.
Polizei
Wenn plötzllich die Polizei vor der Tür steht... Foto: Kittyfly/Shutterstock
Polizei
Wenn plötzllich die Polizei vor der Tür steht... Foto: Kittyfly/Shutterstock

Mega-Razzia in Leverkusen (NRW)! Polizei und Finanzermittler stürmen am Dienstagvormittag drei Wohnungen und drei Geschäftsräume in Leverkusen bei Köln. Die Beamten verdächtigen drei junge Männer im Alter zwischen 20 und 28 Jahren, im März und im April 2020 Corona-Soforthilfen beantragt zu haben – obwohl ihre Unternehmen längst nicht mehr existierten!

In insgesamt sechs Anträgen forderten sie 54.000 Euro Corona-Soforthilfe vom Staat an. Ausgezahlt wurden damals „nur“ 27.000 Euro. Nichtsdestotrotz hatte das Trio die Hilfsgelder zu Unrecht beantragt. Denn ihre Gewerbe hatten die Männer bereits im Vorjahr (2019) abgemeldet. Neben diversen Unterlagen und Dokumenten fanden die Ordnungshüter bei der Durchsuchung auch noch eine Breitling-Uhr (Kosten zwischen 3000 und 7000 Euro) sowie Marihuana! Die Ermittlungen dauern an.

Mehr News zum Thema: