Schock unter der Dusche: Kölner Polizei sucht dreistes Sex-Ferkel

Zwei junge Frauen wollten einfach ein paar Stunden in einer Kölner Therme relaxen, den Alltag vergessen. Doch die Dusche am Schluss wurde für sie zum Albtraum.
Foto: Shutterstock/Anton Watman
Foto: Shutterstock/Anton Watman
Foto: Shutterstock/Anton Watman
Foto: Shutterstock/Anton Watman

Schock im Thermalbad! Zwei junge Frauen (23, 24) wollten unabhängig voneinander in einer Kölner Therme entspannen, dem Stress des Alltags entfliehen. Doch als sie unter der Dusche standen, traf sie der Schlag! Heimlich wurden sie von einem fremden Mann gefilmt!

Der erste Vorfall ereignete sich am 8. September 2022. Gegen 22 Uhr soll der Unbekannte eine Kamera unter der Trennwand der Duschkabine geschoben haben und eine 24-Jährige beim Duschen gefilmt haben. Sie ertappte ihn, forderte die Herausgabe der Kamera und meldete die dreiste Aktion einem Angestellten der Therme und der Polizei – Anzeige!

Im zweiten Fall vom 23. Oktober bemerkte eine 23-Jährige um kurz vor 22 Uhr beim Duschen eine fremde Kosmetiktasche in ihrer Duschkabine. Beim genaueren Hinsehen entdeckte sie eine versteckte Kamera und registrierte einen Mann in der Nebenkabine. Die 23-Jährige informierte einen Angestellten der Therme, der wiederum die Polizei alarmierte und den Tatverdächtigen festhielt. Doch dann: Kurz vor Eintreffen der Beamten gelang dem Sex-Ferkel die Flucht!

Nun sucht die Polizei noch immer nach dem Thermen-Voyeur – mit einem Foto aus den Überwachungskameraaufnahmen.

Hinweise zur Identität des Mannes oder dessen Aufenthaltsort nehmen die Ermittler vom Kriminalkommissariat 51 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an [email protected]nrw.de entgegen.