Phantombild: Dieser Mann rannte mit nacktem Penis hinter Kölnerin (19) her

Er packte sie zwischen den Beinen und hob sie so hoch, hatte bereits sein Glied entblößt. Jetzt sucht die Polizei mit einem Phantombild nach dem Vergewaltiger von Pulheim.
Blaulicht Streifenwagen Polizei
Ein herbeirauschendes Polizeiauto. Foto: Daniel Karmann/dpa
Blaulicht Streifenwagen Polizei
Ein herbeirauschendes Polizeiauto. Foto: Daniel Karmann/dpa

Am Dienstag (14. Juni) ist eine junge Kölnerin (19) auf der Bundesstraße 59 unterwegs, als ihr ein Mann auffällt, der sie offenbar verfolgt. Bereits zu diesem Zeitpunkt hat ihr späterer Peiniger sein Genital entblößt, es baumelt aus der Hose heraus. Er wird schneller und rennt der 19-Jährigen hinterher, bis er sie schließlich auf einem Feldweg, der von Pulheim (NRW) nach Köln-Widdersdorf führt, einholt.

Dann beginnt das Martyrium: Er greift ihr von hinten zwischen die Beine an den Bauch und hebt sein Opfer mit einem Arm hoch. Durch den Angriff fällt die junge Frau auf einen Grünstreifen am Wegesrand, landet auf dem Rücken. Als der Mann sich über sie beugt, um sie zu vergewaltigen, wehrt sie sich mit einem Tritt und mit mehreren Schlägen sowie lauten Schreien. Aus Angst flüchtet der Mann in Richtung Pulheimer Industriegebiet.

>> Vergewaltigung? Zwei Deutsche sitzen auf Malle in U-Haft <<

Nun sucht die Polizei Rhein-Erft nach möglichen Zeugen oder Bekannten des Täters, der zwischen 20 und 30 Jahren alt und zirka 175 bis 180 Zentimeter groß sein soll. Er trage Locken und einen Vollbart und hatte zur Tatzeit am 14. Juni ein blaues T-Shirt mit Druck auf der Brust sowie eine knielange blaue Hose an. Die Polizei Rhein-Erft hat auch ein Phantombild veröffentlicht. Hinweise bitte an 02233 520.